Nach dem Umzug

Wichtige Tipps für den Möbelaufbau: Organisation ist alles

Ein Umzug ist aufwändig, kostet Nerven und will irgendwie kein Ende finden. Denn sind die gezügelten oder gekauften Möbel am neuen Wohnort eingetroffen, müssen Teile davon ja zuerst zusammengestellt werden. Wir zeigen Ihnen, wie der Aufbau von Kleiderschrank, Sideboard oder Kommode möglichst schmerzfrei über die Bühne geht.

Möbel aufbauen
Mit einer guten Organisation und Ordnung ist der Möbelaufbau gut zu meistern.

(pg) Natürlich, ein Umzug bringt viel Arbeit mit sich. Doch ist es kein erzwungener Wohnortswechsel, machen das die neuen Einrichtungs- und Gestaltungsmöglichkeiten leicht weg. Und nicht selten gönnt man sich für die neue Bleibe auch neues Mobiliar. Doch ob bereits vorhandene Möbel oder vom Einrichtungshaus gelieferte - sie alle wollen in der Regel zuerst zusammengebaut sein.

Zwar bieten sowohl Umzugsunternehmen wie auch Möbelhäuser Montageservices an und auch online finden sich Unmengen von Helfern, aber natürlich lassen sich Möbel «do it yourself» zusammenstellen. Dies gilt auch für den Kleiderschrank - die eigentliche Herausforderung eines jeden Umzugs.

Möbelaufbau: Kontrollieren, studieren, organisieren

Und  - es gilt auch, wenn Sie nach eigener Einschätzung zwei linke Hände haben. Damit die Möbel am Schluss gerade und vor allem am geplanten Ort zu stehen kommen, die Tablare halten und dabei weder Mobiliar noch Böden und Wände zu Schaden kommen, gilt es aber einige wichtige Punkte zu beachten.

Folgen Sie grundsätzlich dem Leitsatz «kontrollieren, studieren, organisieren und dann montieren».  Entsprechend

  • organisieren Sie sich gerade für den Aufbau grösserer Möbelstücke tatkräftige Unterstützung
  • vermessen Sie den Bestimmungsort und die Masse der Möbel vor dem Aufbau
  • schützen Sie Mobiliar, Boden und Wände und legen vor dem Aufbau eine Decke aus
  • lesen Sie vor dem Aufbau die Montageanleitung genau durch und folgen ihr genau
  • sortieren Sie die Bauteile in der Reihenfolge, in der Sie sie benötigen
  • und prüfen die Teile auf Vollständigkeit und mögliche Schäden

Kleinteile sortiert und immer in Griffnähe

Bekanntlich ist Ordnung das halbe Leben. Das gilt auch beim Aufbau von Möbeln, wo es extrem mühsam sein kann, wenn Sie mehr am Suchen als am Schrauben sind. Sortieren Sie entsprechend auch alle Kleinteile wie Schrauben, Dübel, Nägel oder Scharniere und platzieren Sie diese in Griffnähe.

Gleiches gilt für das benötigte Werkzeug. Bei neuen Möbeln wird vielfach nur ein mitgelieferter Inbusschlüssel benötigt. Generell schadet es aber nicht, folgende Werkzeuge bereitzuhalten:

  • Kreuz- und Schlitz-Schraubenzieher
  • Akkuschrauber
  • Hammer
  • Zange
  • Wasserwaage
  • Notizpapier und Bleistift

Beachten Sie ausserdem, dass Sie nach dem Einzug zuerst die Möbelstücke zusammenstellen, die grundlegend wichtig sind und die schnell auch Platz schaffen. Ziehen Sie zum Beispiel Küchenmöbel und Kleiderschränke vor - womit Geschirr und Kleider schon mal aus dem Weg wären - und stellen Sie zuerst die Betten auf, bevor Sie sich an den Aufbau des Fernsehmöbels oder des Sideboards machen.

Wenn Sie die aufgeführten Punkte beachten, steht einem schnellen «sich zu Hause fühlen» nichts entgegen. 

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto