Welches Haustier passt zu mir?

Resultat Haustier-Test: Fische

Ihr Interesse für technische Fragen und Ihre Bereitschaft, ein funktionierendes Ökosystem zu schaffen, zeichnet Sie für die Aquarienhaltung aus.

Zu Ihnen passen Fische.
Zu Ihnen passen Fische.

Sie freuen sich darauf, sich ein umfassendes Know-how anzueignen und sich darüber zu informieren, was es mit Wassertemperatur, Sauerstoffgehalt, Säuregrad und Wasserhärte sowie Nitrit und Nitrat etc. alles auf sich hat.

Haltung

Aquarienfische werden je nach Art unterschiedlich alt: Das Spektrum bei der Lebensdauer reicht von gut einem Jahr bis rund 20 Jahre. Black Mollys (Spitzmaulkärpflinge) haben eine Lebenserwartung von rund vier bis sechs Jahren, Guppys werden rund zwei bis drei Jahre alt. Beides sind Arten, die etwas weniger empfindlich auf kleine Schwankungen der Wasserqualität reagieren. Selbst sie sind jedoch keine «Anfängertiere», denn die Aquarienhaltung ist in jedem Fall anspruchsvoll. Da Black Mollys und Guppys lebendgebären, ist die Fortpflanzungskontrolle zudem anspruchsvoll bis unmöglich.

Aquarienfische sind soziale Tiere und müssen in einem Schwarm gehalten werden. Einzig für territoriale Arten ist eine paarweise Haltung besser. Nebst Artgenossen benötigen Fische ein Aquarium mit einer Mindestgrundfläche von einem Quadratmeter. Klären Sie vor dem Kauf des Aquariums ab, ob das damit verbundene Gewicht – mehrere hundert Kilos – vom Möbel und vom Boden getragen werden kann. Klären Sie zudem mit der Versicherung, wie die Deckung im Fall eines Wasserschadens aussieht. Von der Idee, mit einem kleineren Aquarium erste Gehversuche zu unternehmen, ist abzuraten: Die Praxis zeigt, dass sich Fische – die schmerz- und leidensfähig sind – so nicht wohlfühlen. Die Goldfischhaltung in einem Wasserglas ist tierquälerisch und ein Fall für den Tierschutz.

So kommen Sie zu Ihren Tieren

  • Fische sind im Zoofachhandel oder in der Fischauffangstation in Embrach erhältlich.
  • Kaufen Sie Fischarten, die in Süsswasser leben und aus Nachzucht in Gefangenschaft stammen.
  • Schwarmfische wie Guppys oder Black Mollys dürfen auf keinen Fall alleine gehalten werden.
  • Verzichten Sie auf Fische mit vergrösserten oder fehlenden Flossen oder mit Blasen oder Hautwucherungen. 
  • Beraten Sie sich vor dem Kauf mit einem Aquarienhalter aus Ihrem Bekanntenkreis oder einem Fachexperten, zum Beispiel einem aus der Fischauffangstation.

Weitere Informationen

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto