Zimmerpflanzen A-Z

Frauenhaarfarn

Das Frauenhaarfarn (Adiantum raddianum) setzt in ihrem Zuhause mit seinen frischgrünen zarten Blättern besonders schöne Akzente. Es liebt einen halbschattigen bis schattigen Standort. Im Badezimmer fühlt sich das Farn dank der hohen Luftfeuchtigkeit besonders wohl.

Frauenhaarfarn
Frauenhaarfarn

(chu) Frischgrün, zart und luftig bezaubern die wedelartigen und wechselständig angeordneten Fiederblättchen des Frauenhaarfarns. Die dreieckigen Blättchen sitzen auf drahtigen schwarzbraunen Blattstielen. Das buschig wachsende Farn kann eine Wuchshöhe von bis zu 50 Zentimetern erreichen. Adiantum stammt ursprünglich aus den tropischen Regenwaldgebieten Mittel- und Südamerikas und gehört zur Familie der Frauenhaarfarngewächse (Adiantaceae). Mit rund 200 Arten ist die Gattung sehr vielfältig. Das Frauenhaarfarn (Adiantum raddianum) zählt zu einer der beliebtesten Zimmerpflanzen. Mit unseren Tipps kann sich das Farn in ihrem Zuhause zu einem prächtigen Exemplar entwickeln.

Standort

Frauenhaarfarne lieben einen halbschattigen bis schattigen Standort mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. So gehören sie zu den wenigen Pflanzen, die sich im Badezimmer besonders wohlfühlen. Ein Standort mit direkter Zugluft sollte vermieden werden. Die ideale Zimmertemperatur für Adiantum beträgt 20 bis 25 °C. Im Winter bevorzugen sie etwas kühlere Temperaturen bei 18 bis 20 °C.

Pflegetipps

Lassen Sie den Wurzelballen des Frauenhaarfarns nie ganz austrocknen. Die Erde sollte immer schön feucht, aber nicht zu nass gehalten werden. Denn auf Staunässe reagiert die Zimmerpflanze sehr empfindlich. Zum Giessen empfiehlt sich kalkarmes oder abgestandenes gerne auch lauwarmes Giesswasser. Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit kann es vorkommen, dass einige Wedel des Farns braun werden. Schneiden Sie die vertrockneten Wedel mit einer Schere heraus. Das Frauenhaarfarn erholt sich bei guter Pflege und dem idealen Standort rasch und treibt wieder schön aus. Unser Tipp: Besprühen Sie das Frauenhaarfarn regelmässig. So erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit. Für einen zarten Wassernebel verwenden sie dafür am besten eine Wassersprühflasche. Der Nährstoffverbrauch der Pflanze ist gering. Somit werden Frauenhaarfarne nur im Sommer gedüngt. Zur Düngung empfehlen wir einen kalkfreien Dünger. Die Abstände der Düngergaben sollten bei zwei bis vier Wochen liegen.

Krankheiten und Schädlinge

Das Frauenhaarfarn ist sehr robust gegen Krankheiten und Schädlinge. Zum Befall von Spinnmilben, Blattläusen oder Thripsen kann es aufgrund einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit kommen. Bitte beachten Sie, dass Pflanzenschutzmittel von Farnen nur sehr schlecht vertragen werden. Es empfiehlt sich zur Vorbeugung der Schädlinge für eine gute Luftfeuchtigkeit zu sorgen.

Besonderheiten des Frauenhaarfarns

Beim Umtopfen des Frauenhaarfarns – dies sollte alle zwei Jahre erfolgen – verwenden Sie eine nährstoffarme Blumenerde. Farne bevorzugen ein Substrat mit einem niedrigen Salzgehalt. Einen zu hohen Salzgehalt vertragen die Pflanzen sehr schlecht.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto