Bäume, Sträucher und Heckenpflanzen

Wildgehölze für den Naturgarten

Wer über ein nicht zu kleines Grundstück verfügt, schafft mit einer Hecke aus einheimischen Gehölzen ein Refugium für Vögel und Insekten.

Einheimische Gehölze schaffen Lebensraum für zahlreiche Tiere.

(sku) Zwar schützen auch Sichtschutzelemente aus Leimholz vor neugierigen Blicken, wer aber etwas für die Natur tun will und über genügend Platz im Garten verfügt, entscheidet sich für eine natürliche Hecke. Diese zeichnet sich aus durch den Bestand an einheimischen Gehölzen, sogenannten Wildgehölzen. Einheimische Gehölze schaffen Lebensraum für zahlreiche Tiere. Sie bieten vor allem Vögeln und Insekten Grundlagen für ihre Existenz. Im Frühjahr erfreuen die Sträucher den Betrachter zudem mit ihrer Blütenpracht, im Spätsommer mit ihren leuchtend farbigen Blättern und Beeren.

Im Rahmen von Renaturierungsprojekten werden die Hecken, die vor Jahren baulichen Massnahmen und Gewässerbegradigungen zum Opfer gefallen sind, heute wieder angepflanzt. Wildgehölze wachsen denn auch in jedem Garten, auf grossen Grünflächen und in der freien Landschaft. Allerdings muss auch bei einheimischen Gehölzen auf die unterschiedlichen Standortansprüche der Pflanzen geachtet werden. So versteht es sich von selbst, dass in Hecken nur Pflanzen mit ähnlichen Ansprüchen nebeneinander gedeihen. Dabei spielen die Bodenbeschaffenheit, das Klima und die Höhenlage eine Rolle. Eine sorgfältige Pflanzenwahl und eine gute Vorbereitung des Bodens sind deshalb unumgänglich.

Mit Wildgehölzen die einheimische Natur in den Garten bringen:

Weisserle (Alnus incana)

Wächst an trockenen wie auch feuchten Standorten. Sie bildet eine dichte Krone in der sich Vögel gerne niederlassen. Geeignet als Solidärbaum.

Felsenbirne (Amelanchier rotundifolia)

Die weissen Blüten bilden essbare Früchte aus. Hitze und Trockenheit sind für diesen Strauch kein Problem. Gute Futterpflanze für Vögel und Insekten. Auch für Höhenlagen und als Heckenpflanze geeignet. Im Herbst leuchten die Blätter in satten gelb-rot-Tönen.

Buchsbaum (Buxus sempervirens)

Bekanntes immergrünes Gehölz. Vorzüglich für kleine bis mittelgrosse Hecken und als Unterholzpflanze, in der zahlreiche Tiere, wie zum Beispiel der Igel, Unterschlupf finden.

Hainbuche (Carpinus betulus)

Wertvolles Gehölz für sonnige Standorte. Lässt sich vielseitig verwenden. Gilt als wichtiges Vogelschutzgehölz.

Hartriegel (Cornus mas)

Wächst an sonnigen bis schattigen Standorten. Hübsches Heckengehölz. Die roten Früchte sind essbar. Gute Vogelpflanze.

Haselnuss (Corylus avellana)

Diese einheimische Pflanze wächst in gemischten Hecken oder als Einzelpflanze besonders gut und liefert zahlreichen Tieren willkommene Nahrung. Auch für Höhenlagen geeignet.

Weissdorn (Crataegus laevigata)

Eignet sich besonders als Schutzhecke und wächst an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Gutes Vogelschutzgehölz.

Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Gilt als Pioniergehölz und wächst auch an trockenen Standorten. Männliche und weibliche Pflanzen sollte man nebeneinander pflanzen, damit die weiblichen Pflanzen die Vitamin C reichen Beeren entwickeln. Gutes Vogelschutzgehölz.

Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)

Vielseitig einsetzbares Gehölz. Wächst an sonnigen Standorten und dient in erster Linie als Füllstrauch.

Kreuzdorn (Rhamnus catharica)

Dieser stark wachsende Strauch ist eine gute Bienenweide und ein Vogelschutzgehölz. Er trägt schwarze ungeniessbare Beeren und wächst an sonnigen bis halbschattigen Standorten.

Faulbaum (Rhamnus frangula)

Typisches Pioniergehölz, das auch in feuchtem Boden gedeiht. Für sonnige aber auch schattige Lagen geeignet.

Weide (Salix)

Rasch wachsender Strauch und vielseitig verwendbar. Wächst auch in Höhenlagen. Gute Bienenweide.

Vogelbeere (Sorbus aucuparia)

Wächst an sonnigen bis halbschattigen Lagen und entwickelt im Herbst rote Früchte. Gute Vogelpflanze. Auch für Höhenlagen geeignet.

Schneeball (Viburnum opulus)

Wächst am besten in frischem bis feuchtem Boden an sonniger bis halbschattiger Lage. Lässt sich gut in gemischte Hecken integrieren.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • iStockphoto