Angenehmes Raumklima

Handy-Strahlung reduzieren

Unnötige Handy-Strahlung lässt sich auf einfache Weise reduzieren. Unsere Tipps helfen Ihnen, sprichwörtlich einen kühlen Kopf zu wahren.

 Handy-Strahlung beeinflusst unseren Körper wenn wir sie nicht bewusst reduzieren
Schalten Sie Ihr Handy aus, wenn Sie es nicht brauchen oder nutzen Sie den Flugmodus, bei dem sämtliche Funkverbindungen gekappt werden.

(stö) Smartphones nutzen elektromagnetische Wellen zur Übertragung von Anrufen und Daten. Der menschliche Körper nimmt diese Strahlung auf und erwärmt sich dadurch. Mit unseren 10 Tipps lässt sich Abhilfe schaffen:

  1. Schalten Sie Ihr Handy aus, wenn Sie es nicht brauchen oder nutzen Sie den Flugmodus, bei dem sämtliche Funkverbindungen gekappt werden.
  2. Verwenden Sie zum Telefonieren ein gut abgeschirmtes Headset oder die Freisprecheinrichtung. 
  3. Achten Sie auf guten Empfang, dies erfordert weniger Leistung Ihres Handys.
  4. Tragen Sie das Handy möglichst nicht am Körper.
  5. Schalten Sie wenn immer möglich die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung aus, wenn sie diese nicht benötigen.
  6. Fürs online gehen hingegen ist die strahlungsärmere WLAN-Verbindung dem Mobilfunknetz vorzuziehen.
  7. Achten Sie beim Kauf eines Smartphones auf einen möglichst tiefen SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate). Obwohl alle Handys deutlich unter dem erlaubten Höchstwert von 2 Watt pro Kilogramm senden, gibt es doch erhebliche Unterschiede.
  8. In der Kürze liegt die Würze: Knappe Gespräche senken auch die Strahlenbelastung.
  9. Nutzen Sie Textnachrichten wie WhatsApp oder SMS anstelle von Telefongesprächen. 
  10. Verzichten Sie zuhause auch beim Festnetz-Telefon auf Drahtlos-Apparate.
  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto