Orchideen richtig pflegen

Krankheiten und Schädlinge bei Orchideen erkennen und behandeln

Läuse, Spinnmilben und Pilz- oder Virusinfektionen können Orchideen zusetzen. Rasches Erkennen und Behandeln zeigt jedoch rasche Wirkung.

Krankheiten und Schädlinge bei Orchideen
Läuse, Spinnmilben und Pilz- oder Virusinfektionen können Orchideen zusetzen.

(sku) Orchideen können von zahlreichen Krankheiten und Schädlingen befallen werden. Wer rasch handelt, kann einiges bewirken. Vorab ist eine gute Pflege massgebend, denn Schädlinge und Krankheiten treten stärker auf, wenn eine Pflanze geschwächt ist.

Sonnenbrand

Eine der häufigsten Krankheiten ist der Sonnenbrand. Auf der Blattoberseite und an den Stängeln erscheinen braune Flecken oder Klumpen, hervorgerufen durch starke Sonne. Abhilfe schafft ein Standort der nicht der direkten Sonne ausgesetzt ist.

Pilzbefall

Zeigt sich durch schwarze und braune Flecken auf Blätter und Stängel. Eine hohe Luftfeuchtigkeit oder starkes Bewässern fördert einen Pilzbefall. Befallene Blätter mit einem desinfizierten Werkzeug vorsichtig wegschneiden und Feuchtigkeit senken.

Virus

Viruserkrankungen machen sich durch verformte Blüten und Blätter sowie durch Verkrüppelungen bemerkbar. Viruserkrankungen lassen sich nicht bekämpfen. Befallene Pflanzen sollten vernichtet werden.

Blattläuse

Blattläuse sind kleine Insekten, die an Blättern, Stängel und Blüten haften und Saft aus den Pflanzen saugen und diese dadurch schädigen. Bei rechtzeitigem Erkennen reicht es, die Läuse mit einem Wasserstrahl zu entfernen oder ganz einfach abzuwischen.

Schildläuse

Auch Schildläuse fügen Orchideen Schaden zu. Diese Schädlinge vermehren sich rasch, saugen den Saft aus den Blattadern und geben gleichzeitig ein Sekret ab, welches die Orchidee schwächt. Schildläuse sind auch als Viren-Überträger bekannt. Schildläuse lassen sich mit einem Schwamm oder weichem Tuch abwischen.

Spinnmilben

Gelbe oder braune Flecken auf den Blättern und kleine Spinnnetze auf deren Unterseite deuten auf Spinnmilben hin. Mit blossem Auge lassen sich die Milben kaum erkennen, sie gehen den Orchideen aber an die Substanz. Zum Bekämpfen die Blätter mit Wasser vorsichtig und gründlich abwischen und die Luftfeuchtigkeit vorübergehend erhöhen.     

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto