Pflanzen A-Z

Portulakröschen

Das Portulakröschen (Portulaca grandiflora) bezaubert mit seinen bunten, rosenartigen Blüten. Der üppig wachsende Dauerblüher ist äusserst pflegeleicht. Auf dem sonnigen Balkon fühlt sich die wärmeliebende und sehr trockenheitsresistente Balkonpflanze besonders wohl.

Portulakröschen (Portulaca grandiflora)
Portulakröschen (Portulaca grandiflora)

(chu) Kunterbunt präsentieren sich die rosenartigen Blüten des Portulakröschens. In zarten Pastelltönen oder kräftigen Farbnuancen in sonnigem Gelb, sattem Orange oder leuchtenden Pink oder Rot begeistert der pflegeleichte Dauerblüher vom Mai bis in den Herbst hinein. Die lanzettlichen, fleischigen Blätter der sukkulenten Balkonpflanze punkten in einem satten Grün. Das Portulakröschen eignet sich dank seiner leicht überhängenden Triebe ideal zur Bepflanzung von Balkonkistchen und Ampeln. Die üppig wachsende Sonnenanbeterin erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 15 Zentimetern. In ihrer südamerikanischen Heimat wachsen Portulakröschen in opulenten Blütenteppichen an stark besonnten, trockenen und sandigen Hängen. Portulaca grandiflora gehören zur Familie der Portulakgewächse (Portulacaceae).

Standort

An einem sonnigen und warmen Standort zeigt das Portulakröschen welche Blütenpower in ihm steckt. Die blühfreudige Sonnenanbeterin öffnet ihre Blüten an einem eher regnerischen Sommertag nur zögerlich oder meist gar nicht. Auf dem Balkon oder der Terrasse wird Portulaca grandiflora in ein sandig-humoses Substrat gepflanzt. Mischen Sie hierzu handelsübliche Blumenerde mit einem Drittel Sand. Sorgen Sie für einen guten Wasserabzug, um Staunässe vorzubeugen.

Pflegetipps

Die dankbare Balkonpflanze ist äusserst genügsam und pflegeleicht. Dank der sukkulenten Blätter – sie speichern Wasser – benötigt das Portulakröschen nur geringe Wassergaben. Giessen Sie die Pflanze erst dann, wenn die Substratoberfläche rund zwei Zentimeter tief angetrocknet ist. Von Mai bis September freut sich Portulaca alle vier bis sechs Wochen über eine Düngergabe. Verwenden Sie hierzu einen schwach dosierten Flüssigdünger für Blühpflanzen. Entfernen Sie die verwelkten Blüten regelmässig. So ist eine reiche Blüte bis in den Herbst hinein garantiert. Das Portulakröschen ist in unseren Breiten nicht winterhart. Vor dem ersten Frost sollte die Pflanze an einen vor Kälte und Frost geschützten Ort ziehen. An einem hellen Standort bei 15 bis 18 °C lässt sich Portulaca ideal überwintern. Giessen Sie die Pflanze nur sehr sparsam. Auf eine Düngung kann verzichtet werden. Ab Mitte Mai darf das Portulakröschen wieder auf den Balkon ziehen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Balkonpflanze langsam an die warmen Temperaturen und die direkte Sonneneinstrahlung gewöhnen. Die pralle Sonne würde ansonsten Verbrennungen an den Blättern verursachen.

Krankheiten und Schädlinge

Das Portulakröschen trotzt Krankheiten und Schädlingen. Nur sehr selten wird die widerstandsfähige Balkonpflanze durch Blattläuse oder Thripse befallen.

Besonderheiten der Portulakröschen

Die seidig, zarten Blütenröschen eignen sich wunderbar zur Dekoration von sommerlichen Salaten oder Cocktails.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto