Zimmerpflanzen A-Z

Fensterblatt

Das Fensterblatt (Monstera deliciosa) hat sich mit ihren prächtigen, herzförmigen Blättern zu einer echten Trendpflanze entwickelt. Die Kletterpflanze ist sehr pflegeleicht und robust. An einem hellen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit fühlt sich die Monstera besonders wohl.

Fensterblatt
Fensterblatt

(chu) Sie ist ein wahrer Trendsetter - die Monstera ist mit ihren dunkelgrünen, herzförmigen Blättern ist das Fensterblatt eine besonders schöne Zierde. Charakteristisch sind die fensterartigen Durchbrüche in den glänzenden Blättern. Ältere Exemplaren, die ein Alter von 10 Jahren erreicht haben, bilden eine Blüte aus. Der gelblich, langgestielte Blütenkolben mit weissem Hüllblatt ähnelt der Blüte einer Anthurium. Die Kletterpflanze – als Kletterhilfe eignet sich ein Moosstab – kann eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern erreichen. Die Heimat des Fensterblattes findet sich in den Wäldern Mittel- und Südamerikas. Dort schlingt sie sich die Kletterpflanze wie eine Liane an den Urwaldbäumen gen Himmel empor. Mit ihren Luftwurzeln kann sie sich in den Wäldern an beliebigen Unterlagen fest verankern und sich mit Wasser und Nährstoffen versorgen.

Standort

Monstera lieben einen hellen und warmen Standort. Auf direkte Sonneneinstrahlung reagieren sie empfindlich. Für die prächtigen Blätter und die Luftwurzeln benötigt die Pflanze ausreichend Platz. Die ideale Zimmertemperatur für das Fensterblatt liegt bei 21 °C. Im Winter kann sie auch bei etwas kühleren Temperaturen von 16 bis 18 °C gehalten werden.

Pflegetipps

Halten Sie den Wurzelballen der Monstera immer schön feucht. Vor allem in den Sommermonaten hat die Pflanze einen hohen Wasserbedarf. Achten Sie jedoch darauf, dass das Erdreich nicht zu nass ist. Denn auf Staunässe reagiert die Pflanze sehr empfindlich. Monstera lieben einen Standort mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Besprühen Sie die Blätter der Pflanze regelmässig mit Wasser. So erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit. Mit einem feuchten Tuch werden die Blätter von Staub befreit. Alternativ können Sie das Fensterblatt auch unter die Dusche stellen. Von Frühling bis Spätsommer freut sich die Pflanze über eine Düngergabe. Düngen Sie die Pflanze alle 14 Tage mit einem schwach dosierten Zimmerpflanzendünger. In den übrigen Monaten muss das Fensterblatt nicht gedüngt werden. Monstera wachsen sehr schnell. Bei jüngeren Pflanzen empfehlen wir ein jährliches Umtopfen. Ältere Monstera werden alle zwei Jahre umgetopft. Topfen Sie die Pflanze in ein Substrat mit einem sauren pH-Wert. Rhododendronerde eignet sich dafür besonders. Die Luftwurzeln nicht verletzen oder abschneiden. Störende Luftwurzeln können in das Topfsubstrat umgeleitet werden. Sie wurzeln dann rasch ein. Bei grossen Exemplaren kann ein Stängel mit der Schere eingekürzt werden. An der Blattachsel treibt dieser wieder frisch aus.

Krankheiten und Schädlinge

Die Monstera ist eine sehr robuste und pflegeleichte Zimmerpflanze. Nur selten tritt ein Befall durch Spinnmilben oder Schildläuse auf. Ein Krankheitsbefall ist eher auf einen Pflegefehler zurückzuführen. Braune Blätter – die Braunfärbung tritt meist an den Blatträndern auf – oder gelbe Blattverfärbungen sind ein Anzeichen für einen zu nassen Wurzelballen. Zu einem weiteren Krankheitsbild zählt die fehlende Blattteilung. Denn bei einer gesunden Pflanze teilen sich die neu ausgetriebenen Blätter nach einer geraumen Zeit. Die Blattteilung stellt sich jedoch ein, wenn das Fensterblatt an einem zu dunklen Standort steht.

Besonderheiten des Fensterblatts

Das Fensterblatt ist wie alle Vertreter der Aronstabgewächse (Aracea) giftig. Alle Pflanzenteile enthalten neben Oxalsäure auch Calciumoxalat-Kristalle und können Vergiftungserscheinungen wie Haut- und Schleimhautreizungen auslösen. Tragen Sie bei der Pflege der Pflanze immer Handschuhe.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto