Grundriss & Raumplanung

Vorteile einer Einliegerwohnung

Auf dem Schweizer Immobilienmarkt sind Einliegerwohnungen beliebt. Die Suchportale listen jeweils unzählige Angebote auf. Diese Wohnform lockt aber nicht nur mit Ertragsaussichten, sondern kann auch eigene Ansprüche bestens erfüllen; sofern sie im Voraus gut geplant ist.

Eine Einliegerwohnung hat viele Vorteile
Gut geplant bietet eine Einliegerwohnung zahlreiche Vorteile als ergänzende Wohnform, aber auch finanzieller Natur.

(pk) Viele Bauherren lassen bei der Planung eines Eigenheims weise Voraussicht walten und denken auch an eine spätere Nutzung der Wohnfläche. Gutes Beispiel dafür ist: eine Einliegerwohnung, die zu Beginn nicht als solche eingerichtet, aber dereinst entsprechend umgenutzt werden kann. In jeder Bauplanung ist deshalb auf eine flexible Nutzung zu achten, die sich aber an die geltenden Bauvorschriften zu halten hat. Räumlich ist zu empfehlen, dafür jeweils im Unter- oder Erdgeschoss ausreichend Platz vorzusehen.

Eine Einliegerwohnung verfügt in der Regel über ein bis zwei Wohnräume, eigene sanitäre Anlagen sowie eine Kochmöglichkeit. Sie muss nicht zwingend vom restlichen Wohnraum abgeschlossen sein. Da sich entsprechende Objekte wegen der mangelnden Privatsphäre aber heute kaum mehr vermieten lassen, werden sie in der Regel mit einem separaten Hauptzugang erstellt.

Bauen für Generationen

Der Bau einer Einliegerwohnung ist eine Absicherung für sich ändernde Lebenssituationen. So kann ein Einfamilienhaus in ein Generationenhaus für mehrere Wohnparteien verwandelt werden. Wer beispielsweise bei der Kinderbetreuung die Unterstützung der Gross- oder Schwiegereltern geniesst, hat für diese eine komfortable – temporäre oder definitive – Unterkunftsmöglichkeit.

Bei der Planung ist auf die Barrierefreiheit zu achten. Denn eine Einliegerwohnung wird dem Besitzer selbst die künftige Wohngelegenheit bieten, zum Beispiel wenn er auf die Unterstützung pflegender Angehöriger angewiesen ist. Oder falls sich Pflegebedürftige entscheiden, eine Pflegekraft zu beschäftigen, kann diese in derselben Adresse wohnen.

Oft sind Einliegerwohnungen für den Nachwuchs reserviert. Heranwachsende Kinder erhalten so mehr Selbständigkeit, ohne das «Hotel Mama» bereits verlassen zu müssen. Und auch für Hausbesitzer, die gerne über längere Zeit Besucher empfangen, kann der zusätzliche Wohnraum eine Option sein.

Finanzielle Vorteile einer Einliegerwohnung

Obwohl Einliegerwohnungen in der Regel einen eigenen Zugang und eigene sanitäre Anlagen und Küche besitzen, bleibt der Kontakt unter der Bewohnerschaft nachbarschaftlich. Fühlen sich die Beteiligten dadurch nicht gestört, ist eine externe Vermietung möglich, was finanzielle Vorteile mit sich bringt: Bis zur allfälligen Eigennutzung kann ein Beitrag an die Finanzierung der Liegenschaft erzielt werden. Oder die Mieteinnahmen bessern im Pensionsalter die Rente auf.

Bei der Vermietung einer Einliegerwohnung sinkt der Eigenmietwert der Immobilie um diesen Anteil. Hingegen müssen die Mieteinnahmen nun als Einkommen versteuert werden. Ebenso interessant ist ein nachträglicher Einbau einer Einliegerwohnung: Die Investitionen für Umbau, Renovation und Unterhalt können für die Steuererklärung in Abzug gebracht werden.

Raumnutzung und Bauvorschriften

Liegenschaften, die ausreichend Platz für eine Einliegerwohnung bieten können, sind jedoch oft mehrere Jahrzehnte alt. Deshalb ist ein Umbau am ehesten mit einer umfassenden Sanierung des Gebäudes zu kombinieren. Dafür lohnt sich der Beizug von Fachpersonen wie ein Architekt. Dieser klärt nicht nur offene Fragen hinsichtlich der Raumnutzungsoptionen, sondern er kennt sich auch mit Bauvorschriften und den Vorgaben für die Wohnhygiene aus. So wird der mögliche Komfort dieser Zusatzwohnform optimal ausgeschöpft.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto