Kooperation mit

Rauchmelder richtig installieren

Rauchmelder können Leben retten: Im Brandfall wecken sie einen mit ihrem schrillen Ton selbst aus dem tiefsten Schlaf. Wir sagen Ihnen, wo und wie Rauchmelder im Haus richtig installiert werden.

Rauchmelder installieren
Rauchmelder können Leben retten.
Besonders gefährlich sind Feuer nachts. Schlafende riechen den Rauch kaum, und wenn sie erwachen, ist es meist schon zu spät: Wegen der Rauchentwicklung ist die Sicht behindert, weshalb sich die Betroffenen schlecht orientieren können. Zudem atmen sie giftigen Rauch ein, was sehr schnell zu einer tödlichen Rauchvergiftung führen kann. Ein wirksames Mittel, um Leben zu retten, ist deshalb eine frühe Warnung durch Rauchmelder.

Video: Rauchmelder richtig installieren

In welchen Räumen sind Rauchmelder sinnvoll?

Die kleinen Geräte lassen sich einfach an die Decke schrauben. In folgenden Räumen ist die Installation eines Rauchmelders zu empfehlen:

1. Priorität

  • Schlafzimmer
  • Eingangsbereich und Treppenhaus

2. Priorität

  • Wohnzimmer
  • Büro

Wie werden Rauchmelder richtig installiert?

Ein Rauchmelder garantiert die Überwachung einer Fläche von ungefähr 60 m² und einer Raumhöhe von max. 6 m. Beachten Sie die entsprechenden Herstellerangaben. 

  • Der Melder ist in der Zimmermitte an der Decke zu montieren.
  • Mindestens 0,5 m Abstand zu allen Wänden einhalten.

Dachschräge

Wird der Melder im Dachbereich montiert, so muss er bei einer Dachneigung

  • von bis zu 20° wie bei einer horizontalen Decke behandelt werden.
  • von mehr als 20° mindestens 0,5 m bis maximal 1 m von der Deckenspitze entfernt an die Decke / das Dach montiert werden.

Flure und Gänge

In Fluren und Gängen mit einer max. Breite von 3 m, darf der Abstand zwischen zwei Rauchmeldern max. 15 m betragen. Der Abstand des Rauchmelders zur Stirnseite eines Flures darf nicht mehr als 7,5 m betragen.

Häufige Fragen

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bildmaterial:
  • istockphoto