Zimmerpflanzen A-Z

Grünlilie

Sie ist robust und verzeiht nahezu jeden Pflegefehler – die Grünlilie (Chlorophytum comosum) ist die ideale Pflanze für Zimmerpflanzen-Neulinge. Der überhängende Blattschopf ist mit seinen weissen Blütenrispen und kleinen Kindeln ein besonderer Hingucker. Das Chlorophytum bevorzugt einen hellen Standort.

Grünlilie
Grünlilie

(chu) Die Grünlilie ist der Zimmerpflanzenklassiker schlechthin. Mit ihren grün-weissen oder sattgrünen lanzettlichen Blättern bildet die Pflanze einen prächtigen Blattschopf. An den herabhängenden Blütentrieben bilden sich weisse sternförmige Blüten und kleine Jungpflanzen - die sogenannten Kindel. Dank des überhängenden Wuchses eignet sich das Chlorophytum besonders als Ampelpflanze. Die Grünlilie erreicht eine Wuchshöhe von etwa 30 bis 40 Zentimeter. Sie gehört zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Die Gattung der Chlorophytum umfasst rund 100 Arten. Die Heimat der Pflanze, deren Wasserbedarf sehr bescheiden ist, findet sich in Südafrika.

Standort

An einem hellen Standort fühlt sich die Grünlilie besonders wohl. Die grün-weiss gemusterten Sorten benötigen dabei mehr Licht als diejenigen mit grünen Blättern. Ein zu schattiger Standort hat zur Folge, dass die Blätter der Pflanze verblassen. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, da die Blätter ansonsten verbrennen. Die ideale Zimmertemperatur für das Chlorophytum liegt bei rund 20 °C. Die Pflanze stellt ihr Wachstum ein, sobald die Zimmertemperatur unter 10 °C sinkt.

Pflegetipps

Halten Sie den Wurzelballen immer schön feucht. Staunässe ist zu vermeiden, da die Pflanze sehr empfindlich auf «nasse Füsse» reagiert. Im Winter können Sie das Giessen etwas reduzieren. Dann benötigt das Chlorophytum nur eine Wassergabe, wenn die obere Substratschicht leicht angetrocknet ist. Düngen Sie die Grünlilie vom Frühling bis in den Spätsommer hinein einmal wöchentlich mit einem Zimmerpflanzendünger. Im Herbst und Winter benötigt die Pflanze keine Düngergabe. Die Grünlilie ist eine sehr anspruchslose Zimmerpflanze. Ein Umtopfen ist nur alle zwei bis drei Jahre notwendig, sobald der Topf für die Wurzeln zu klein ist. Verwenden Sie zum Umtopfen der Pflanze normale Zimmerpflanzenerde.

Krankheiten und Schädlinge

Das Chlorophytum ist eine sehr robuste Zimmerpflanze. Es kann jedoch gelegentlich zu einem Befall durch Blatt-, Schmier- oder Wollläuse kommen. Braun Blattspitzen sind ein Anzeichen dafür, dass die die Grünlilie zu nass hat oder die Luftfeuchtigkeit zu gering ist. Besprühen Sie die Blätter der Grünlilie regelmässig mit Wasser, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Besonderheiten der Grünlilie

Grünlilien lassen sich kinderleicht vermehren. Sie bildet an den langen Blütentrieben bereits die Ableger (Kindel). Die Kindel werden abgetrennt und zum Bewurzeln in ein Glas mit Wasser gestellt. Nachdem die jungen Pflänzchen Wurzeln gebildet haben werden sie in Zimmerpflanzenerde getopft. Alternativ kann man die abgetrennten Kindel direkt ohne Bewurzelung in die Erde stecken. Dann ist es wichtig, dass das Substrat immer schön feucht gehalten wird.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto