Zimmerpflanzen A-Z

Zimmeraralie

Die Zimmeraralie (Fatsia japonica) ist eine sehr dekorative Blattschmuckpflanze. Mit ihren prächtigen Blättern erreicht die wüchsige Fatsia eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern. Dabei ist sie äusserst pflegeleicht und fühlt sich selbst an einem halbschattigen bis schattigen Standort wohl.

Zimmeraralie
Zimmeraralie

(chu) Die grossen, glänzend grünen Blätter der Zimmeraralie sind eine besonders schöne Augenweide. Sie sind je nach Sorte sieben- bis neunlappig und erreichen eine Breite von stolzen 40 Zentimetern. Bei älteren Pflanzen können sich weisse Blütendolden zeigen. Die pflegeleichte Fatsia gedeiht selbst an einem halbschattig bis schattigen Standort. Sie wächst sehr rasch und kann eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern erreichen. Die dekorative Zimmerpflanze gehört zur Familie der Araliengewächse (Araliaceae). Die Gattung Fatsia umfasst gerade einmal drei verschiedenen Arten, die alle in den tropischen Wäldern Japans und Südkoreas beheimatet sind.

Standort

Die Fatsia ist eine sehr anspruchslose Zimmerpflanze. Sie fühlt sich selbst an einem halbschattigen bis schattigen Standort äusserst wohl. Grünblättrige Zimmeraralien können schattiger stehen als buntlaubige Sorten. Ein Platz an der direkten Sonne sollte jedoch vermieden werden, da die Blätter Verbrennungen erleiden können. Die ideale Zimmertemperatur für Fatsia liegt bei rund 18 °C. Bei steigenden Temperaturen gilt es die Luftfeuchtigkeit durch ein regelmässiges Besprühen der Blätter zu erhöhen. Im Winter legt die Zimmeraralie eine Wachtumspause ein. Dann freut sich die Pflanze über kühlere Temperaturen um die 10 °C.

Pflegetipps

Lassen Sie den Wurzelballen der Fatsia nie ganz austrocknen. Die Erde sollte immer schön feucht sein. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, da die Pflanze darauf sehr empfindlich reagiert. Die starkwüchsige Zimmeraralie benötigt eine gute Nährstoffversorgung. Düngen Sie die Pflanze vom Frühling bis in den Spätsommer hinein einmal wöchentlich mit einem Zimmerpflanzendünger. Im Herbst und Winter befindet sich die Pflanze in einer Ruhephase. Dann kann eine Düngepause eingelegt werden. Zimmeraralien wachsen sehr schnell und füllen mit ihren Wurzeln rasch den Topf aus. Ein Umtopfen der Pflanze ist somit alle ein bis zwei Jahre notwendig. Verwenden Sie zum Umtopfen ein nährstoffreiches und durchlässiges Substrat wie beispielsweise Zimmerpflanzenerde. Da die wüchsigen Fatsia eher kopflastig werden eignen sich schwere Übertöpfe. So können die Pflanzen nicht so schnell umkippen.

Krankheiten und Schädlinge

Die Fatsia ist eine sehr robuste und widerstandsfähige Pflanze. Bei zu trockener Luft kann es zu einem Befall durch Spinnmilben oder Thripse kommen. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Blätter der Pflanze regelmässig mit Wasser besprühen. So erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit und beugen einen Schädlingsbefall vor. Krankheiten sind bei der Zimmeraralie meist auf gröbere Pflegefehler zurückzuführen. Ein übermässiges Giessen oder Staunässe haben ein Faulen der Wurzeln zur Folge.

Besonderheiten der Zimmeraralie

Alle Pflanzenteile der Zimmeraralie sind giftig. Sie enthalten Saponine, die für Menschen und Tiere giftig sind. Für Katzen kann die Einnahme einer nur kleinsten Menge dieser Giftstoffe tödlich sein. Tragen Sie bei der Pflege der Fatsia Handschuhe, da der Pflanzensaft Hautreizungen verursachen kann.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto