Fenster & Türen

Insektenschutz für Türen und Fenster

Mücken, Wespen und andere Insekten gehören im Sommer zu den ungebetenen Gästen. Mit Insektenschutz und Fliegengitter lassen sich die kleinen Eindringlinge aus den eigenen vier Wänden halten.

Insektenschutz und Fliegengitter schützen Ihre Wohnräume vor ungebetenen Gästen.
Insektenschutz und Fliegengitter schützen Ihre Wohnräume vor ungebetenen Gästen.

(pk) Ob es gefällt oder nicht: Der zuverlässigste Schutz für einen Wohnraum vor Insekten erfolgt mechanisch. Das nicht bei allen beliebte feinmaschige Gitter übertrifft alle anderen technischen Schutzmassnahmen wie Mückenspirale, Elektroverdampfer, Duftöle oder -kerzen. Einige aus dieser Reihe sind sogar als eher nutzlos zu betrachten. Solange eine einzige Mücke schlaflose Nächte bereiten kann, genügt es schliesslich nicht, die Zahl der Blutsauger zu reduzieren.

Ebenso ist ein Irrtum, dass Stechmücken wie Motten oder Fliegen von Licht angezogen würden. Sie werden ausschliesslich durch Körperausdünstungen, Parfum, Wärme oder Feuchtigkeit angelockt.

Das Fliegengitter: eine einfache Lösung

Wer Fenster und Türen im Sommer nicht permanent geschlossen halten möchte, soll sich für Insektennetze und –gitter entscheiden, die an Fenstern, Lichtschächten und allenfalls an Türen angebracht werden können. Ein wichtiger Zusatztipp ist: Immer zwei Fenster gleichzeitig sind mit Fliegengittern zu versehen, damit in der Nacht eine Lüftungsströmung quer durch die Wohnung oder einen Raum organisiert werden kann.

Zwar versprechen alle Fliegengitter, den Eintritt von Mücken zu verhindern; doch das können effektiv nur, wenn folgende Details entsprechend ausgeführt sind. Einfache und preisgünstige Netze, wie sie etwa von Grossverteilern und Baumärkten angeboten werden, lassen sich ohne grossen Aufwand mit einer Klett-Mechanik am Fensterrahmen befestigen und bisweilen horizontal oder vertikal aufrollen. Nachteil ist aber, dass sie alles andere als dauerhaft sind und die Befestigung schon bald leidet.

Komfortable Zugrollos

Mehrere Hersteller bieten darüber hinaus eine professionelle Lösung für den mechanischen Insektenschutz an: den Fenster-Zugrollo. Diese Vorrichtungen werden in einem Rahmen aus Holz, Kunststoff oder Aluminium an den Fenstern angebracht und lassen sich horizontal bewegen, je nach Ausführung sogar mit Rücklaufbremse oder Zwischenrastung. Eine einfachere, aber dauerhaftere Variante ist der mit Netzen versehene Spannrahmen, der sich von aussen an eine Fensteröffnung anbringen lässt. Solche fixen Spannrahmen sind aber nur dort zu empfehlen, wo ein Fenster zum Lüften, aber nicht auch zum Giessen von Pflanzen oder zu einem anderen Zweck geöffnet werden muss. 

Aufgepasst: Lichtschacht nicht vergessen

Tür-Schieberollos funktionieren identisch wie der Fenster-Zugrollo, ausser dass sie sich nicht horizontal, sondern vertikal öffnen lassen. Wo grosse Öffnungen gegen Insekten abgeschirmt werden sollen, empfehlen sich einfach zu bedienende Schiebeanlagen. Vornehmlich aus den USA werden Klapp- oder Drehtüren mit Fliegengitter importiert, obwohl sie wenig elegant aus aussehen. Beim Insektenschutz nicht zu vergessen ist: Auch ein Lichtschacht ist mit engmaschigem Gitter abzudecken. Dieses hält aber nicht nur Insekten, sondern auch Schmutz und Laub vom Eintritt ins Gebäudeinnere ab.

Was noch gegen Insekten hilft?

Einen 100-prozentigen Schutz vor Insekten gibt es nicht; doch in der Summe können viele unterschiedliche Abwehrmassnahmen wirksam dazu beitragen, ein Haus oder eine Wohnung nicht zum Mückenparadies werden zu lassen. Stehende oder langsam fliessende Gewässer sind wahre Brutkästen für Stechmücken. Wer im eigenen Garten ein Biotop besitzt oder Regenwasser speichert, muss mit einem Vorkommen von Stechmücken rechnen. Natürliche Abhilfe bietet derweil eine Bepflanzung mit dem Trompetenbaum (Catalpa bignonioides). Dieser enthält in seinen Blättern schwach giftiges Catalpin, das Mücken nicht ausstehen können. Andere Pflanzen wie Gewürznelken, Katzenminze, Tomaten, Basilikum, Zitronenmelisse, Lavendel, Weihrauch oder Walnussbäume machen den Mücken zwar nicht den Garaus, aber sie weisen die kleinen Biester spürbar ab. 

Video: Die besten Tipps gegen Mücken

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto