Finanzieren & Kaufen
Recht
Bauen & Renovieren
Sichern & Versichern
Wohnen
Garten & Balkon

Wie lässt sich ein nasses Handy trocknen?

Schnell ist es passiert: Einen Moment der Unachtsamkeit und schon ist das Handy ins Wasser gefallen. Kann ich mein nasses Handy wieder trocknen – und wenn ja, wie?

Handy baden gegangen? So trocknen Sie Ihr nasses Smartphone wieder.
Egal, worin Ihr Handy gefallen ist: Es muss schnellstmöglich wieder an die Luft.

Das Smartphone muss aus dem Wasser

Währen ein paar Regentropfen einem Smartphone nichts anhaben können – die Geräte sind mindestens sogenannt spritzwassergeschützt – zählt beim Fall ins Wasser vor allem Geschwindigkeit. Egal, worin Ihr Handy gefallen ist: Es muss schnellstmöglich wieder an die Luft; im ärgsten Fall müssen Sie es aus dem Klo klauben.

Wenn Ihr Gerät in Süsswasser getaucht ist, haben Sie die besten Chancen, dass es das «Bad» unbeschadet übersteht. Dies gilt vor allem für Geräte mit dem Prädikat «wasserdicht». Nachdem Sie das Smartphone aus dem Wasser geholt haben, schalten Sie es aus und trocknen Sie es mit saugfähigen Tüchern ab. Drehen Sie das Handy in verschiedene Richtungen, aber vermeiden Sie es zu schütteln. Damit vermeiden Sie, dass das Wasser bei lediglich spritzwassergeschützen Geräten noch tiefer eindringt.

Entfernen Sie zudem Ihre SIM- und Speicherkarten und lassen sie die Schächte offen. Sollten Sie das Glück haben, dass Ihr Smartphone über einen austauschbaren Akku verfügt, so nehmen Sie den Akku heraus und lassen auch diesen Schacht offen – dies unterstützt die Trocknung im Gerät zusätzlich.

Nasse Handys nicht erhitzen

Nachdem Sie Ihr Handy trockengelegt haben, müssen Sie eine gewisse Zeit drauf verzichten. Vermeiden Sie es, den Prozess mit Hitze wie Öfen, Heizkörper, Föhn oder gar Mikrowellen-Öfen (Explosionsgefahr!) zu beschleunigen. Eine Umgebungstemperatur hilft am meisten und am wirksamsten. 

Hilft Reis beim Trocknen eines nassen Smartphones?

Falls Ihr Handy mit Süsswasser in Kontakt gekommen ist, können Sie es in ungekochten Reis legen und in einem luftdichten Beutel verschliessen. Der trockene Reis entzieht dem Smartphone Feuchtigkeit. Noch effizienter ist Kieselgel, das Versandpackungen trocknen hält, aber Reis ist meistens einfacher verfügbar. Sobald das Gerät aber mit salz- oder zuckerhaltigen Flüssigkeiten in Kontakt gekommen ist, darf es nicht mit Reis getrocknet werden, weil sonst Reste davon im Handy verbleiben (siehe auch nächsten Abschnitt).

Und wenn mein Handy im Salzwasser gebadet hat?

Sobald Ihr Handy in andere Flüssigkeiten als Süsswasser getaucht oder damit übergossen worden ist, wie z.B. Meerwasser, Kaffee oder Limonade etc., müssen Sie es zuerst unter fliessendes Wasser halten, damit möglichst viel der Flüssigkeit wieder abgewaschen wird. Anschliessend empfiehlt sich der Gang zum Spezialisten. Bei der Marken-Vertretung oder im Reparatur-Shop kann Ihr Handy fachmännisch geöffnet und getrocknet werden. Zudem können die Fachleute Salz- oder Zuckerreste mit Isopropylalkohol von den Leiterplatinen und anderen Komponenten entfernen. So bestehen die besten Aussichten, dass Ihr Malheur ohne Folgen bleiben wird.

Welche Versicherung zahlt bei Wasserschäden am Handy?

Während die Hausratversicherung Wasserschäden am Smartphone nur bei Wassereinbruch deckt (das Bad im See zählt nicht dazu), decken Handy-Versicherungen der Händler Wasserschäden (oder auch Glasbruch) zwar ab, aber sie sind für ein einzelnes Gerät unverhältnismässig teuer. Besser ist eine sogenannte Haushalt-Kaskoversicherung, welche auch selbst verursachte Schäden am Smartphone übernimmt. Zudem erstreckt sich der Versicherungsschutz auf sämtliche elektronischen Geräten im Haushalt.

Nasses Papier oder Foto-Ausdrucke trocknen

Sollten Sie Flüssigkeiten über Papier, Bücher oder Fotoalben geschüttet haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um diese wieder zu trocknen:

Einzelne Seiten trocknen

Legen Sie die feuchten Seiten auf einer flachen Unterlage auf ein Haushalttuch und tupfen Sie die Seiten mit einen Haushalt- oder Handtuch vorsichtig ab. Vermeiden Sie die Seiten zu reiben – dadurch könnten die Seiten reissen. Wenn mehrere Seiten zusammenkleben, nehmen Sie sie nicht auseinander, sondern trocknen Sie die Seiten zuerst. Ein Ventilator kann den Trocknungsprozess beschleunigen. Nach der Trocknung können die Seiten mit einem flachen Gegenstand beschwert werden, damit sie wieder flach werden. Verwenden Sie keinerlei Hitzequellen wie Föhn etc.

Nasse Foto-Ausdrucke trocknen

Beim Trocknen feucht gewordener Foto-Ausdrucke verfahren Sie gleich wie bei feuchtem Papier. Einziger Unterschied: Legen Sie die Ausdrucke mit den Abbildungen nach oben, tupfen Sie die empfindlichen Ausdrucke aber nicht ab, sondern lassen Sie die Seiten einfach so trocknen.

Nasse Bücher trocknen

Bei ganzen Büchern oder grossen Mengen an Papier-Seiten empfiehlt sich das Trocknen im Gefrierschrank. Dazu legen Sie zuerst das Buch mit den Buchseiten nach unten alle paar Seiten auf ein Handtuch, um die die gröbsten Flüssigkeitsreste zu absorbieren. Wechseln Sie dabei das Handtuch häufig. Anschliessend legen Sie das Buch in einem nicht verschlossenen Gefrierbeutel in Ihren Tiefkühler. Je nach Dicke des Buchs kann es mehrere Wochen dauern, bis das Buch so weit ausgetrocknet ist, dass es bei Raumtemperatur fertig getrocknet werden kann.

Häufige Fragen

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bildmaterial:
  • istockphoto