Finanzieren & Kaufen
Recht
Bauen & Renovieren
Sichern & Versichern
Wohnen
Garten & Balkon

Waschküche einrichten in sieben Schritten

Eine moderne Waschküche ist praktisch, geräumig und bietet Möglichkeiten zur Aufbewahrung. Lesen Sie jetzt, worauf es beim Einrichten ankommt.

Die Waschküche ergonomisch einrichten
Beim Einrichten einer Waschküche lohnt es sich, den Arbeitsabläufen und der Ergonomie besondere Beachtung zu schenken.

Schritt 1: Überblick über die Waschküche erlangen 

(mei) Bei der Planung der Waschküche im künftigen Eigenheim, aber auch bei der Neueinrichtung einer bestehenden Waschküche sollte man sich zu Beginn einen Überblick über die gewünschte Einrichtung für folgende Arbeitsschritte und deren Reihenfolge verschaffen:

  • Schmutzwäsche lagern
  • Aufbewahrung von Waschmitteln, Bügeleisen etc.
  • Waschen (Maschinenwäsche / Handwäsche)
  • Trocknen
  • Wäsche bügeln, zusammenlegen und allenfalls verstauen
  • Waschküche reinigen

Ganz klar: So viele Funktionen brauchen Platz. Und auch Sie tun dies, denn schliesslich wollen Sie ohne Platzangst im Waschraum arbeiten können. Planen Sie beim Einrichten einer Waschküche deshalb mindestens fünf bis sechs Quadratmeter Fläche ein. Teilen Sie den Waschraum zudem in Arbeitszonen ein. Wo wird gewaschen, wo getrocknet, wo gebügelt und wo werden Dinge aufbewahrt?

Extra: Wäscheschacht

Für die Lagerung verschmutzter Wäsche empfehlen sich nach oben offene Körbe aus Kunststoff oder Textilien. Idealerweise sollten diese auf Rollen montiert sein. Falls Sie ein neues Eigenheim planen, ist der Einbau von Wäscheschächten, welche z.B. vom Badezimmer zur Waschküche führen, eine Überlegung wert. Auf diese Weise wird verschmutzte Wäsche in der Wohnung elegant aus dem Weg geräumt. Gerade in kinderreichen Haushalten kann dies eine grosse Hilfe sein.

Extra: Geeignete Bodenbeläge

In einer Waschküche kann es durchaus einmal nass werden: Beim Reinigen der Waschmaschine kann Wasser auf den Boden gelangen, und die Wäsche kann beim beim Trocknen tropfen. Deshalb sind für den Waschraum nur Fussböden geeignet, denen Wasser und Feuchtigkeit nichts ausmacht. Dazu zählen Fliesen, PVC- und Natursteinbeläge. Achten Sie auf rutschfeste Ausführungen. 

Schritt 2: Die Waschküche ergonomisch einrichten 

  • Wenn Sie die Waschmaschine und allenfalls den Tumbler nicht auf den Fussboden, sondern auf ein Podest stellen, bücken Sie sich im Laufe eines Jahres viele Male weniger. Viele Hersteller bieten Waschtürme an, auf denen Waschmaschine und Tumbler ergonomisch ideal entweder über- oder nebeneinander gestapelt werden.
  • Vielfach befindet sich unter den Geräten eine Auszugsschublade – diese kann z.B. zum Verstauen von Waschmittel etc. verwendet werden.
  • Besonders ergonomisch ist ein Auszugsregal, auf das Sie den Waschkorb stellen können.
  • Platzieren Sie Boxen zur Aufbewahrung von Waschmitteln, Bügeleisen, Reinigungsutensilien und anderen Gegenständen so, dass Sie sie ohne Strecken oder Bücken erreichen.

Schritt 3: Das Waschen organisieren 

  • Bei der Beschaffung einer neuen Waschmaschine lohnt es sich, grosszügig zu denken. Viele moderne Geräte wägen die Wäsche vor dem Waschvorgang und dosieren den Wasserbedarf entsprechend. Eine kleinere Wäsche in einer grösseren Maschine verbraucht deshalb nicht oder kaum mehr Wasser und Strom als eine in einem kleineren Gerät. Andererseits lässt sich eine grössere Menge Wäsche in einem Waschgang erledigen.
  • Wer trotz modernsten Geräten seine Handwäsche auch wirklich von Hand macht, braucht zudem einen Waschtrog mit Kalt- und Warmwasseranschluss. Planen Sie dessen Platzbedarf beim Einrichten der Waschküche mit ein.

Schritt 4: Das Trocknen organisieren  

  • Der Trocknungsvorgang lässt sich je nach Platzverhältnissen organisieren: am schnellsten, aber nicht unbedingt am schonendsten trocknet die Wäsche im Tumbler.
  • Wenn Sie über einen Trocknungsraum verfügen, können Sie den Trocknungsvorgang mit einem Wäschetrockner (z.B. Secomat) markant beschleunigen. Diese so genannten Kondensationstrockner entziehen der Wäsche die Feuchtigkeit und gelten als sehr energieeffizient.
  • Sie können Ihre Waschküche auch mit einem Trockenschrank einrichten. Er ist eine weitere Möglichkeit, Wäsche einerseits schonend, andererseits aber auch rasch zu trocknen. Im Trockenschrank wird die Wäsche aufgehängt und mit Heiss- oder Kaltluft getrocknet. Trockenschränke gelten bei der Verwendung von Warmluft jedoch als nicht sehr energieeffizient.
  • Bei allen Hilfsmitteln zum Trocknen: Eine Wäscheleine oder ein Wäscheständer wie z.B. ein Stewi im Freien ist in der warmen Jahreszeit die energiesparendste Art zum Wäschetrocknen.

Schritt 5: Flächen und Stauraum schaffen

Wenn Sie alle Arbeiten rund ums Wäsche waschen an einem Ort erledigen möchten, sollten Sie beim Einrichten Ihrer Waschküche Flächen fürs Bügeln, Zusammenlegen und Stapeln schaffen. Klappbare Bügel- und/oder Wäscheablagetische sparen Platz. Schränke, Ablageflächen wie Regale oder Gestelle sowie Boxen zur Aufbewahrung schaffen Ordnung.

Schritt 6: Auf gute Belüftung achten

Das Feuchtigkeitsklima in der Waschküche steht und fällt mit der Belüftung. In Waschräumen, in denen das Lüften durch Fenster nicht möglich ist, muss zwingend für eine gute Lüftung bzw. Trockenheit gesorgt werden. Dies kann über eine Belüftungsanlage oder einen Raumtrockner geschehen.

Schritt 7: Das Ambiente nicht vergessen 

Die Gestaltung des Waschraums ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Einige mögen es eher wohnlich, andere setzen dien Fokus ausschliesslich auf Funktionalität. So oder so: Gerade für Waschküchen im Keller bzw. mit wenig Tageslicht sind helle Farben besser geeignet. Achten Sie beim Einrichten zudem auf eine gute Beleuchtung in der Waschküche. Und wenn Sie im Zuge einer Hausautomation z.B. ein Multi-Room-System mit Musik in allen Räumen in Betracht ziehen, vergessen Sie den Waschraum nicht! Alternativ können Sie sich ein kleines Radio gönnen, sodass Sie zu Ihren Lieblings-Playlists bügeln können. 

Häufige Fragen

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bildmaterial:
  • Getty Images