Zimmerpflanzen A-Z

Efeutute

Die Efeutute (Epipremnum pinnatum) ist eine ideale Pflanze für alle Zimmerpflanzen-Neulinge. Mit ihren herzförmigen Blättern ist die pflegeleichte Epipremnum eine besonders aparte Erscheinung. An einem hellen Standort bildet die wüchsige Pflanze bis zu zwei Meter lange Ranken aus.

Efeutute
Efeutute

(chu) Mit ihren herzförmigen rein dunkelgrünen oder mit Cremeweiss oder Hellgelb panaschierten Blättern zählt die Efeutute zu den wohl pflegeleichtesten Zimmerpflanzen. Ihre ledrigen Blätter sitzen wechselständig an kurzen Stielen. Die wüchsige Kletterpflanze bildet bis zu zwei Meter lange Triebe. So findet man sie an einem hellen Standort an einem Moosstab emporkletternd oder von einem Regal oder Schrank rankend. Efeututen verdanken ihren Namen der äusseren Ähnlichkeit mit dem gemeinen Efeu (Hedera helix, Familie: Araliacea). Jedoch sind weder Art noch Gattung botanisch miteinander verwandt. Die Gattung der Epipremnum (Familie: Aracea) umfasst rund 15 Arten. Das ursprüngliche Zuhause der Epipremnum findet sich in den subtropischen und tropischen Regionen Asiens – vor allem in Südostasien sowie in Australien und den pazifischen Inseln. In den tropischen Regenwäldern gedeiht die Efeutute am Fusse riesiger Urwaldbäume.

Standort

Die Efeutute bevorzugt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Dabei sind die Lichtbedürfnisse, die die einzelnen Epipremnum-Sorten haben recht unterschiedlich. Die hellgrün panaschierten Sorten benötigen viel Licht. Je dunkelgrüner die Blätter sind, desto geringer ist der Lichtbedarf der Pflanze. Wählen Sie einen Standort ohne direkte Zugluft. Die ideale Zimmertemperatur für die wärmeliebende Efeutute liegt ganzjährig bei rund 20 °C.

Pflegetipps

Halten Sie den Wurzelballen der Efeutute immer schön feucht, aber nicht zu nass. Die Pflanze reagiert sehr empfindlich auf Staunässe. Das überschüssige Giesswasser sollte aus dem Unterteller oder Übertopf entfernt werden. Lassen Sie den Wurzelballen zwischen den Wassergaben immer gut abtrocknen. Epipremnum liebt eine Umgebung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Besprühen Sie die Blätter der Pflanze regelmässig mit Wasser. So erhöhen Sie nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern beugen einen Schädlingsbefall vor. Die Efeutute ist in puncto Düngung sehr anspruchslos. Von Frühling bis in den Spätsommer hinein ist eine Düngergabe mit einem Zimmerpflanzendünger alle drei bis vier Wochen völlig ausreichend. Im Herbst und Winter wird die Pflanze nicht gedüngt. Alle zwei bis drei Jahre wird die Epipremnum umgetopft. Die pflegeleichte Pflanze bevorzugt eine normale Zimmerpflanzenerde.

Krankheiten und Schädlinge

Epipremnum ist eine sehr robuste Zimmerpflanze, die Schädlingen und Krankheiten weitgehendst trotzt. Nur selten kann es zu einem Befall durch Spinnmilben kommen. Krankheiten sind bei der Efeutute meistens auf Pflegefehler zurückzuführen. Ein zu nasser Wurzelballen hat ein Faulen der Wurzeln zur Folge. Welke und fleckige Blätter sind ein Anzeichen dafür, dass die Pflanze an einem zugigen Standort steht. Die Efeutute wirft Blätter ab, wenn der Standort zu wenig Licht hat.

Besonderheiten der Efeutute

Die Efeutute ist wie alle Vertreter der Aronstabgewächse (Aracea) giftig. Ihre Blätter enthalten Calciumoxalat-Kristalle. So kann der Pflanzensaft der Blätter die Schleimhäute und die Haut stark reizen. Tragen Sie für die Pflege der Epipremnum am besten Handschuhe.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto