Einrichtungstipps

Einrichtungstipps für grosse Räume

Grosse Räume bieten viel Platz, dafür manchmal wenig Ambiente. Doch mit der passenden Ein-richtung verwandeln Sie sie in behagliche Wohnlandschaften.

Grosse Räume einrichten
In grossen Räumen ist es wichtig, das Auge mit einem zentralen Blickfang zu fesseln.

(mei) Kann man eigentlich auch zuviel Platz haben? Auf den ersten Blick nicht. Denn wer träumt nicht von einem weitläufigen Wohn-Essbereich oder einer luxuriösen Schlafzimmeroase? Trotz aller Möglichkeiten können grosse Räume jedoch auch Tücken heraufbeschwören: Die Möbel wirken verloren, die Wände kahl und nüchtern und Wohnlichkeit und Wohlbehagen sind Fehlanzeige. Dennoch: Es geht auch gemütlich.

Grundsätzliches zur Einrichtung grosser Räume

Bevor Sie mit der Umgestaltung loslegen, empfiehlt es sich, ein Blick auf die Proportionen und baulichen Gegebenheiten zu werfen. Erzeugen diese ein harmonisches Gesamtbild? Sind beispielsweise Türen und Fenster in Relation zur Bodenfläche gross genug? Falls nicht, reicht es oft schon aus, die Fenster durch Glastüren auszutauschen oder Türen bis zur Decke einzubauen. Ähnlich verhält es sich mit einem Kamin. Wenn dieser im Raum verschwindet, ist es ratsam, ihn durch ein stattlicheres Exemplar zu ersetzen oder ihn ganz zu beseitigen. Natürlich immer vorausgesetzt, dies ist baulich überhaupt machbar.

Raumteiler sorgen für Ordnung

Ideal ist es, einen Raum nach seinen Funktionen zu gestalten. Falls Sie den grossen Raum beispielsweise als Wohnzimmer nutzen, könnten Sie einen Sitzbereich mit Sofa und Sesseln, einen Essbereich mit Tisch und Stühlen sowie einen Lesebereich mit Bücherregal, Schaukelstuhl und Leseleuchte gestalten. Es kann sinnvoll sein, einzelne Bereiche durch einen Raumteiler abzutrennen. Ein Bücherregal beispielsweise eignet sich hervorragend und bietet obendrein noch zusätzlichen Stauraum.

7 Gestaltungstipps für grosse Räume

  1. Gestalten Sie die Bodenebene besonders behaglich. Teppiche und einladende Polstermöbel machen sich in grossen Räumen gut. Dasselbe gilt für ausladende Tischflächen beispielsweise in elliptischer oder freier Form. Mit dieser horizontalen Ausdehnung gleichen Sie die Höhe optimal aus.
  2. Frei stehende Schränke, ein Bücherregal auf einer Wandfläche oder eine ausgedehnte Sofalandschaft rücken die Proportionen zurecht. Weniger vorteilhaft sind hingegen Einbauregale in Nischen wie auch Esstische und Sofas, die sich im Raum verlieren.
  3. Falls Sie viele Möbel haben, sollten sie wenig voluminös ausfallen. Achten Sie darauf, dass nicht ein wildes Durcheinander entsteht.
  4. Verzichten Sie auf Möbel, die in die Höhe schiessen wie z. B. Stühle mit hohen Lehnen, überhohe Gestelle und Schränke. Ausgenommen sind Räume mit spezieller Gestaltung wie Bibliotheken oder Bildergalerien.
  5. Gerade in grossen Räumen ist es wichtig, das Auge mit einem zentralen Blickfang zu fesseln. Hier kann die Möblierung die nötigen Akzente setzen. Wie wäre es z. B. mit einem deckenhohen Spiegel, einem grossformatigen Bild oder einer prächtigen Pflanze?
  6. Eine Bordüre oder ein farbiger Kontraststreifen auf der gewünschten Raumhöhe schliessen eine Wand elegant ab und lässt eine hohe Decke tiefer scheinen.
  7. Bei der Wahl der Materialien können Sie mutig sein. Wussten Sie, dass Sie mit einem Wechsel z. B. von Parkett- zu Stein- oder Teppichboden einen grossen Raum vortrefflich in unterschiedliche Bereiche gliedern können? Dunkles Holz ist ein Blickfang, der Beständigkeit und Behaglichkeit ausstrahlt.

Das richtige Licht

Licht moduliert einen Raum und gibt ihm Charakter. Gesetzt den Fall, Sie beschränken sich nicht nur auf eine Leuchte. Atmosphäre herrscht nämlich vor allem dann, wenn mehrere Lichtquellen ins Spiel kommen: Ein leichtes Flutlicht für die Hintergrundbeleuchtung, ein stärkeres Arbeitslicht, dort wo es gebraucht wird, und Spotlights, die Lebendigkeit verbreiten. Wesentlich ist zudem, dass die Leuchten in unterschiedlichen Höhen angebracht werden. Dies schafft Spannung und verwandelt einen grossen Raum in mehrere miteinander verbundene und dennoch getrennte Bereiche.

Geeignete Farben

  • Grosse Räume mit nur spärlichem Mobiliar können durch verschieden farbige Wände optimal strukturiert werden.
  • Eine Vielzahl von Möbeln hingegen fordert das Auge stärker – hier bringen einheitlich kolorierte Wände die nötige Ruhe.
  • In puncto Farbton sticht folgende Faustregel: Warme und intensive Töne lassen grosse Zimmer intimer und wohnlicher erscheinen.
  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • istockphoto