Finanzieren & Kaufen
Recht
Bauen & Renovieren
Sichern & Versichern
Wohnen
Garten & Balkon

Duftveilchen richtig pflegen

Ein lieblicher Duft liegt in der Luft - das Duftveilchen (Viola odorata) betört mit seinen duftenden und farbenfrohen Blüten alle Sinne. Im März läutet die dankbare Schattenstaude den Frühling ein. Das Duftveilchen ist sehr pflegeleicht und anspruchslos.

Duftveilchen
Duftveilchen

(chu) Im Frühling verströmen die Duftveilchen im Schattengarten einen lieblichen Duft. Die zarten Blüten blühen vom März bis in den April hinein in einem reinen Weiss, hellen Gelb, leuchtenden Rosa oder satten Violett. Für Schmetterling und Bienen bietet der Frühlingsblüher mit seinen zarten Blüten eine willkommene Nahrungsquelle. Das wintergrüne Laub des Duftveilchens ist je nach Sorte herz- bis nierenförmig. Rasch bildet der wüchsige Bodendecker dichte Teppiche. Dabei erreicht die dankbare Schattenstaude eine Wuchshöhe von 10 bis 20 Zentimetern. Das Duftveilchen ist seit der Antike eine wertvolle Duft- und Heilpflanze. Sie stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und dem Kaukasus. Viola odorata gehört zur Familie der Veilchengewächse (Violaceae).

Standort

Viola odorata fühlen sich an einem halbschattigen bis schattigen Standort besonders wohl. Im Schattengarten findet man sie gerne unter Gehölzen oder sommergrünen Hecken. Die Erde sollte nährstoffreich, frisch und gut durchlässig sein. Duftveilchen werden im Frühling oder Herbst mit einem Abstand von etwa 20 Zentimetern gepflanzt.

Pflegetipps

Duftveilchen sind sehr anspruchslos und pflegeleicht. Halten Sie den Boden von frisch gepflanzten Duftveilchen schön feucht. Sobald die Pflanzen an ihrem Standort gut angewachsen sind, benötigen sie keine zusätzliche Bewässerung. Im Frühling freuen sich Viola odorata über eine Kompostgabe. Bei Duftveilchen kann man auf einen Rückschnitt getrost verzichten. Bei Bedarf können zu gross gewordenen Viola-Horste geteilt werden. Der Herbst ist der optimale Zeitpunkt, um die Pflanzen durch Teilung zu verjüngen. Die duftenden Blütenteppiche entfalten sich jedoch am allerschönsten, wenn man die Duftveilchen ungestört wachsen lässt. Viola odorata benötigen keinen Winterschutz.

Krankheiten und Schädlinge

Das zarte Duftveilchen ist äusserst robust gegen Krankheiten und Schädlinge. Im Frühling sind die frisch ausgetriebenen Blätter der Schattenstauden ein gefundenes Fressen für Schnecken. Viola odorata können vereinzelt von Gall- und Veilchenmücken befallen werden. Dabei legen die Insekten ihre Eier in den Blütenknospen der Pflanze ab. So können sich die Larven von den neuen Blüten ernähren. Entfernen Sie die befallenen Knospen. Stehen die Duftveilchen an einem zu warmen oder trockenen Platz im Garten können sie von Spinnmilben befallen werden.

Besonderheiten des Duftveilchens

Im bunten Frühlingssalat, einer Blütenbutter oder als kandierte Blüten für Torten und Cupcakes – die Blüten des Duftveilchens sind essbar und ihre Verwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Ein Duftveilchentee hat eine heilende Wirkung bei Kopfschmerzen, Husten und Heiserkeit.

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bildmaterial:
  • istockphoto