Tipps für Umgebungs- und Gartengestaltung

Das sind die Gartentrends 2021

Gärtnern auf kleinem Raum ist in diesem Jahr angesagt. Etwa auf Balkon und Terrasse, im Hausgarten oder drinnen auf der Fensterbank. Ein kleines Gemüsebeet oder eine Pflanzschale hat immer Platz. Weitere Trends sind naturnahes Gärtnern sowie die Gestaltung und Nutzung von Garten und Balkon als Sommerzimmer im Freien.

Garten gestalten mit der Natur
Ein Garten der möglichst zahlreiche und unterschiedliche Lebensräume bietet.

Naturnahes Gärtnern

(sku) Einen Garten gestalten mit der Natur ist 2021 eine starke Entwicklung. Ein Garten der möglichst zahlreiche und unterschiedliche Lebensräume bietet. Für Gartenbesitzerinnen und -besitzer wie auch für Insekten, Bienen und Vogelarten. Zum Erfolg führen kleine Schritte. Etwa das Pflanzen von heimischen Sträuchern, Insektenhotels und der Verzicht auf chemische Hilfsmittel.

Biologische Pflanzenstärkungsmittel

Alternativen zu konventionellen Pflanzenschutzmitteln sind ökologisch und mit nachhaltigem Nutzen für Mensch, Tier und Umwelt. Pflanzenstärkungsmittel, sogenannte Mikroorganismen-Präparate sind kleine Helfer im Garten, auf Balkon und Terrasse wie auch bei der Teichpflege. Pflanzenstärkungsmittel fördern das gesunde Gedeihen von Pflanzen und ihren Wurzeln. Sie sind rein biologisch und bestehen aus Hefen, Photosynthese-, Milchsäurebakterien, verschiedenen Pflanzenextrakten und organischen Säuren. Die Präparate werden ganz einfach über das Giesswasser und Blattspritzungen regelmässig und präventiv ausgebracht. Im Boden reichern sie das mikrobielle Leben an, machen Nährstoffe optimal für die Pflanzen verfügbar und stärken damit die Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge

Ein kleiner persönlicher Garten funktioniert fast überall.
Ein kleiner persönlicher Garten funktioniert fast überall.

Drinnen und draussen ernten

Selbstversorgung mit frischem Gemüse und gesundem Grün ist nicht mehr länger nur im Garten möglich. Ein kleiner persönlicher Garten funktioniert fast überall. Einzige Voraussetzung für den Ernteerfolg: Setzen Sie sich vor dem Anbau ins Bild, welche Pflanzgefässe, Erde und Sorten sich für den geplanten Standort eignen. In Gefässen oder Hochbeeten auf dem Balkon oder der Terrasse gedeihen nebst Kräutern, Tomaten und Beeren schnell wachsende Gemüse wie Salate, Kohlrabi und Radieschen besonders gut. Wer sich für einen Indoor-Garten in Küche oder Wohnzimmer entschieden hat, setzt auf den Anbau von Kräutern, Salaten und gesunden Sprossen. 

 
Eine praktische Lösung bieten Kräuter in Töpfen.
Eine praktische Lösung bieten Kräuter in Töpfen.

Persönlicher Kräuter‐Mix

Selbstversorgung ist in diesem Jahr auch in Sachen Kräuter angesagt. Wer einen beschränkten Raum zur Verfügung hat, muss nicht auf die eigenen Lieblingskräuter verzichten. Eine praktische Lösung bieten Kräuter in Töpfen. Diese können auch als Mix in Gefässe oder in kleine Gartenbeete gepflanzt werden. Ein Gang auf den Balkon oder in den Garten genügt, um sich mit der passenden Würze frisch einzudecken. 

Kleine, persönlich, gestaltete Gartenoasen mit Sitzgelegenheit und Schattenplatz bieten Ruhe.
Kleine, persönlich, gestaltete Gartenoasen mit Sitzgelegenheit und Schattenplatz bieten Ruhe.

Sommerzimmer im Freien

Es muss nicht immer ein Schwimmteich oder Biotop mit Pflanzen und Wasser sein. Entspannung bietet ebenso ein Ziergarten. Insbesondere kleine, persönlich, gestaltete Gartenoasen mit Sitzgelegenheit und Schattenplatz bieten Ruhe, Erholung und sind ein Rückzugsort aus dem Alltagsstress. Kleine Ruhezonen im Garten können ohne viel Aufwand und mit der richtigen Pflanzenwahl geschaffen werden. Für ein Schattendach im Privatgarten eignen sich kleinkronige Bäume. Beispiele sind Zierkirsche, Zierapfel oder Eisenholzbaum, aber auch kugelförmige Ahorn-Sorten. Ebenso sind Kletterpflanzen ideale Schattenspender. In kurzer Zeit erobern sie Lauben und Pergolen aus Holz oder Metall und schützen effizient vor der Sonne. Trendige Kletterer sind Rosen, Clematis oder das Geissblatt. Sie schaffen romantische wie gemütliche Sommerzimmer, wo sich auch bestens im Homeoffice arbeiten lässt.

 Wildblumen
Blumenwiesen und Wildblumenwiesen sind anspruchslos und leicht zu pflegen.

Blumenwieseninseln für Nützlinge

Blumenwiesen und Wildblumenwiesen sind anspruchslos und leicht zu pflegen. Sie brauchen keinen Kunstdünger und keine anderen Präparate. Dieser Trend benötigt zwar etwas Geduld.  Meist zeigt sich die Blütenpracht erst im zweiten Jahr nach der Aussaat, ist aber ohne viel Aufwand in jedem Garten möglich. Wer sich über mehr Schmetterlinge und Bienen im Garten freuen möchte, kann kleine Blumenwieseninseln auch auf dem Rasen anlegen. Blumenwiesen wachsen auf sonnigen und trockenen bis feuchten und leicht schattigen Standorten. Eine Blumenwiese wird im Jahr nur zurückhaltend, etwa 2 bis 3 Mal geschnitten. 

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • iStockphoto