Finanzieren & Kaufen
Recht
Bauen & Renovieren
Sichern & Versichern
Wohnen
Garten & Balkon

Die 5 wichtigsten Badtrends 2024

Natürlich, dunkel, kontrastreich, minimalistisch oder geräumig mit viel Wohlfühl-Ambiente: Die Badtrends 2024 können unterschiedlicher nicht sein.

Ein Badezimmer mit Holzboden und weissen Armaturen.
Holzböden in Badezimmern sind auch im Jahr 2024 sehr beliebt.

1. Natürlichkeit bleibt ein Badtrend

Holz, Erdtöne und der Natur nachempfundene Formen sind auch 2024 im Badezimmer angesagt. Die Looks decken ein breites Spektrum ab, sodass sich viele Einrichtungsideen umsetzen lassen. Am rustikalen Ende finden sich Badmöbel und Böden aus – hellem bis dunklem – Holz sowie Accessoires aus Naturmaterialien. Dazu zählen Handtücher mit Leinenanteil, geflochtene Körbe oder Kerzen aus Bienenwachs. Der Look kann eher rau sein, und die Ordnung muss für einmal nicht perfekt sein. Am eleganten Ende des Spektrums ist das Bad durchgestylt. Hier kann eine skulpturale Holzsäule das Waschbecken tragen. Dank des Holzanteils, den natürlichen Materialien und dem Fokus auf Erdfarben – wie Terracotta-und Ecru-Tönen – wirkt auch dieses Bad wohnlich und einladend.

Bei den Formen sind sowohl sanfte Rundungen angesagt als auch solche, die an Blüten erinnern. Die Wände im natürlichen Bad sind mit Tapeten oder Verkleidungen ausgestattet, die Naturbilder oder florale Muster zeigen oder in Erd- oder Steintönen gehalten sind. Marmor passt ebenfalls ins natürliche Badezimmer. Es wird grossformatig verlegt und kommt als Waschbecken oder gar als Designer-Badewanne zum Einsatz. Wer es beim Einrichten etwas weniger erdig mag, aber dennoch Wert auf ein natürlich anmutendes Badezimmer legt, wählt eine Wand oder Wanne in modernem Tannengrün und bringt so Waldflair in sein Zuhause. 

2. Schwarz ist Trumpf

Schwarz ist im Badezimmer die Farbe des Jahres. Der Badtrend erstreckt sich über Wannen, WCs, Wände, Armaturen und Accessoires. Umgesetzt wird er bevorzugt mit mattem Finish. Schwarz im Bad erfordert Mut und eine gute Beleuchtung. Idealerweise ist das Bad mit grossen Fensterflächen ausgestattet, durch die viel Tageslicht einfällt. Vor allem aber sollte Schwarz dosiert angewandt werden, damit nicht plötzlich düsteres Höhlen-Feeling aufkommt – eine Fachberatung ist hier besonders wichtig. Die besten Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich mit Holz, Marmor, Gold und Kupfer. Als Alternative zu Schwarz kann auf Anthrazit oder noch etwas hellere Grautöne ausgewichen werden.

Ein Badezimmer mit einer schwarzen Badewanne.
Warum nicht mal mutig sein und anstelle von weiss zu schwarz greifen?

3. Kontrastreiche Geometrien 

Ein Badtrend 2024 ist das schwarz-weisse Bad. Es ist an sich bereits ein Hingucker. Wird es mit geometrischen Formen kombiniert, bietet es eine einzigartige, klassisch-elegante Strenge. Am häufigsten werden Kreise, Quadrate und andere Rechtecke eingesetzt. Erstere als Spiegel, Letztere als Badmöbel und Sanitäreinrichtungen. Doch aufgepasst: Dieser Badtrend ist nichts für chaotische Menschen oder jene, die es gerne lässig haben: Das schwarz-weisse Bad wirkt nur in aufgeräumtem Zustand, bei dem alle Einrichtungsgegenstände ihren fixen Platz haben. Der Kühle des schwarz-weissen Badezimmers lässt sich – falls gewünscht – mit Holzanteilen und textilen Accessoires entgegenwirken: Richtet man das Bad mit Badetüchern und einem Badteppich in natürlichen Farben ein, erhält der Raum sofort einen wohnlicheren Charakter. 

Ein Badezimmer in schwarz-weiss Optik.
Ein schwarz-weisses Badezimmer ist nicht für alle Personen geeignet. Dieser Trend sollte gut überlegt sein.

4. Klar, minimalistisch und aufgeräumt

2024 herrscht im Badezimmer fast durchwegs Ordnung. Stauraum wird genutzt, um Unschönes verschwinden zu lassen. Auf Schnickschnack wird ganz verzichtet. Nicht nur die Einrichtung samt Accessoires, sondern auch die Ausstattung ist minimalistisch geprägt und weist nichts Unnützes auf. So ist das zeitgemässe Bad schwellenlos und bietet begehbare Duschen, die vielleicht sogar in einen offenen Raum integriert sind. Sanitäreinrichtungen fürs WC bleiben hinter Vorwandinstallationen verborgen. Selbst Fugen sind dank cleveren Lösungen weitgehend unsichtbar. Überhaupt werden Fliesen grossformatig verlegt. Dies wirkt grosszügig und erleichtert die Reinigung. Einfach sauber zu halten sind insbesondere spülrandlose WCs, die allenfalls sogar um eine Dusch-Funktion erweitert werden. So ist das Bad von heute minimalistisch und praktisch zugleich. 

Ein minimalistisches Badezimmer mit grossen Fliesen.
Der Schnickschnack verschwindet ganz aus den Badezimmern oder wird ordentlich verstaut.

5. Hoher Wohlfühl-Faktor

Wer den Platz hat, gönnt sich 2024 ein grosses Badezimmer. Es zeichnet sich aus durch viel offene Fläche, viel Bewegungsraum und viel Wellness – und wird dadurch zu einem erweiterten Wohnraum. Seine Merkmale: eine (mindestens halb-) freistehende Badewanne mit Aussicht, grossflächige Verputze und eine Einrichtung, die gute Möglichkeiten zum Abschalten bietet. Die Dusche zum Beispiel besticht durch Lichtspiele und Massagedüsen, die das Gemüt erfreuen und müde Muskeln entspannen. In der Sauna bzw. dem Dampfbad nebenan lässt man den Alltag hinter sich. Selbst die Liege zum Nachruhen darf nicht fehlen. Die Gestaltung erfolgt im natürlichen Look, mit Holz und warmen Farben oder Pastelltönen. Weil sich auch das Auge nach Entlastung sehnt, herrscht im Bad ein Gefühl der Weite. 

Häufige Fragen

  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bildmaterial:
  • istockphoto