Brandschutz rund ums Haus
Kooperation mit

8 Tipps zum Heizen, damit Sie ohne Gefahren Energie sparen

Beim Heizen Energie sparen ist aktuell ein grosses Bedürfnis. Doch alternative Wärmequellen sind nicht ungefährlich. Wer Cheminées, Schwedenöfen und Co. in Betrieb nimmt, sollte einiges beachten.

Ein Mann und ein Kind wärmen ihre Hände bei einem Cheminée-Feuer.
Wer Cheminées, Schwedenöfen und Co. in Betrieb nimmt, sollte einiges beachten.
Die Preise für Energie steigen, und diesen Winter droht eine Mangellage für Strom und Gas. Um ohne Frieren Energie zu sparen, werden alte Cheminées aktiviert, Schwedenöfen installiert und andere Alternativen zum Heizen ausprobiert. Das birgt Gefahren für Gebäude und Menschen. Mit diesen acht Tipps bleiben Sie beim Energiesparen auf der sicheren Seite.
  1. Bevor Sie Ihren Holzofen, Schwedenofen oder das Cheminée diesen Winter das erste Mal einfeuern, sollten Sie den Kamin professionell reinigen lassen. Denn Rückstände vom Feuer können plötzlich anfangen zu brennen, und es kommt zum Kaminbrand. Lassen Sie also die Kaminfegerin oder den Kaminfeger kommen.
  2. Ein schönes Feuer knistert und knackt. Dabei fliegen Funken – und zwar bis zu 2 Meter weit. Das kann brennbare Materialien in der Nähe in Brand setzen. Halten Sie also Möbel, Wäsche und so weiter auf Abstand und installieren Sie einen Feuerschutz am Cheminée.
  3. Die Asche aus Ihrem Cheminée oder Schwedenofen entsorgen Sie am besten in einem feuerfesten Behälter. Denn Asche kann 3 Tage lang nachglühen und im Hauskehricht zu einem Brand führen.
  4. Ein Elektro- oder Schwedenofen ist kein Wäschetrockner. Legen Sie keine Wäsche zum Trocknen auf das Gerät oder den Ofen – denn so entwickelt sich gefährlicher Wärmestau, der zum Brand führen kann.
  5. Ein Cheminée, Schweden- oder Elektroofen ist keine Heizung für das ganze Haus. Gönnen Sie ihm immer wieder Pausen, damit er nicht überhitzt und zum Brand führt.
  6. Nutzen Sie nur mindestens 2 Jahre getrocknetes Holz zum Feuermachen im Cheminée oder Schwedenofen. Denn das Verbrennen von feuchtem Holz, Abfall oder von Zeitungen kann zu einem Kaminbrand führen.
  7. Wenn Sie ein Feuer im Cheminée oder Schwedenofen entfachen, sorgen Sie unbedingt für ausreichend Frischluft. Sonst bekommen weder das Feuer noch Sie selbst genügend Sauerstoff. Schalten Sie ausserdem den Dampfabzug in der Küche aus – giftiges Kohlenmonoxid könnte sonst wegen des Unterdrucks in den Raum strömen.
  8. Es ist besser, reduziert zu heizen, als gar nicht zu heizen. Denn ist die Heizung über längere Zeit im Winter ausgeschaltet, kann das zu Schäden am Gebäude führen (Risse, gefrorene Leitungen, Schimmelbildung etc.). Ausserdem kostet es mehr Energie, ein kaltes Gebäude wieder zu erwärmen, als dauerhaft reduziert zu heizen.
  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • gettyimages