Küche planen

Kühl- und Gefrierschränke – Frischeprofis für die Küche

Kühl- und Gefrierschränke gibt es in allen möglichen Ausstattungen. Wer es luxuriös mag, wählt ein Foodcenter mit integriertem Eiswürfel- und Wasserspender.

Der Gefrierschrank befindet sich meist direkt über oder unter dem Kühlschrank
Kühl- und Gefrierschrank gibt es in allen möglichen Ausstattungen.

(mei) Ein Kühlschrank macht Lebensmittel länger haltbar, indem er sie auf rund 5 °C herunter kühlt. Meist ist er mit einem Gefrierfach ausgestattet, in dem tiefgefrorene Lebensmittel aufbewahrt werden. Ein Kühlschrank-Kombigerät hat im obersten oder untersten Teil eine Tiefkühlmöglichkeit, die Temperaturen bis zu etwa -18 °C ermöglicht. Im Unterschied zum Gefrierfach wird der Tiefkühler mit einer separaten Tür geöffnet.

Küchenausstattung für spezielle Bedürfnisse

  • Separate Gefrierschränke dienen dazu, grössere Mengen an Lebensmitteln lange zu lagern. Sie sind in der Regel als freistehende Geräte in Truhen- und in Schrankform erhältlich. Bei Letzteren ist es einfacher, den Überblick über das Gefriergut zu behalten. Dafür ist der Energieverbrauch höher.
  • Weinkühler eignen sich zur Lagerung von Wein, falls dies im Keller nicht möglich ist. Möglich macht es eine Weinklimazone im Kühlschrank.
  • Foodcenter gelten als eine Art Luxusversion des Kühl- und Gefrierschranks. Sie sind in der Regel gross und mit einem integriertem Wasser- und Eiswürfelspender ausgestattet.

Weitere Kühlschrank-Extras

  • Innenventilator
  • Luftfeuchtigkeitsregulierung
  • Entfeuchtungsfunktion
  • Schnellabtaufunktion
  • separate Schublade mit niedriger Luftfeuchtigkeit für Fleisch und Milchprodukte
  • separate Schublade mit hoher Luftfeuchtigkeit für Obst und Gemüse
  • integrierter MP3- oder CD-Player und Radio
  • LCD-Bildschirm mit Temperaturanzeige/Funktionssteuerung
  • Steuerung und Statusabfrage per Handy oder Tablet-PC

8 Tipps für den richtigen Umgang mit dem Kühl- und Gefrierschrank

  1. Ein kleiner Teller mit Backpulver hilft gegen Kühlschrankgerüche.
  2. Manche Gemüse und Früchte verlieren im Kühlschrank an Geschmack, z.B. Bananen, Tomaten, grüne Bohnen, Gurken und Zucchetti.
  3. Bakterien und andere schädliche Keime werden im Kühlschrank nicht abgetötet, sondern lediglich in ihrem Wachstum gehemmt. Nach wenigen Wochen kann die Zahl der Keime so stark ansteigen, dass sich die Haltbarkeit der Lebensmittel trotz Kühlung reduziert. Deshalb sollten Kühlschränke alle vier Wochen gründlich gereinigt werden.
  4. Das Reinigen mit Essigwasser verhindert Gerüche und Keimbildung.
  5. Beim Abtauen keine spitzen Gegenstände verwenden, sonst können die Wände beschädigt werden.
  6. Gefriergut mit Datum anschreiben und eine Liste über die eingefrorenen Lebensmittel führen.
  7. Wer einen Gefrierschrank besitzt, braucht kein zusätzliches Gefrierfach im Kühlschrank. Damit lassen sich die Stromkosten senken.
  8. Der Kühl- oder Gefrierschrank sollte wenn möglich an einem möglichst kühlen Standort aufgestellt werden. Pro Grad Umgebungstemperatur erhöht sich der Stromverbrauch um rund drei Prozent. Deshalb nicht neben dem Kochherd, Heizkörpern oder an einem Ort mit starker Sonnenbestrahlung platzieren. Beim Kauf auf die Energieetikette achten (A++ oder A+)
  • Artikel von:
  • hausinfo
  • Bild:
  • zvg