Monatliche Gartenarbeiten

Gartenarbeiten im Januar

Wir geben Ihnen Monat für Monat die aktuellsten Informationen für Ihren Gemüsegarten, Obst- und Ziergarten und Balkon.

Gemüsegarten

Wintergemüse
Wintergemüse

Wintergemüse ernten

Gar so reich wie im Sommer und Herbst ist der Tisch mit Gemüse während der Winterruhe nicht gedeckt. Gleichwohl gibt es einige Gemüsesorten und Salate, denen die kalten Temperaturen nur wenig anhaben. Zu den winterharten Gemüsen gehört der Lauch mit seinen antibiotikaähnlichen Inhaltsstoffen sowie Grünkohl und ­Rosenkohl – die besten Vitaminspender in der kalten Jahreszeit schlechthin. Als winterfeste Salate gelten auch Radicchio, Zuckerhut und Endivien, die den Körper zusätzlich mit gesunden Bitterstoffen versorgen. Auch der beliebte Nüsslisalat hat im Winter Hochsaison. Das Abdecken mit Vlies oder das Aufstellen von Folientunneln über den Beeten schützt die Pflanzen und erleichtert bei Schnee gleichzeitig die Ernte. Auch Schwarzwurzeln und Topinambur überstehen den Winter bei frostigen Temperaturen. Lassen es die Witterungsverhältnisse zu, können deshalb auch Wurzeln und Knollen für den täglichen Bedarf geerntet werden.

Obstgarten

Beeren
Beerenstrauch

Ran an die Beeren

Bevor die Beeren schon wieder austreiben, sollten die Sträucher ausgelichtet werden, sofern dies im Spätsommer nicht schon geschehen ist. Die roten und schwarzen Johannisbeeren verlangen nach 8 bis 12 kräftigen Trieben, bei den roten dürfen diese ruhig auch einige Jahre alt sein. Das vorjährig getragene Holz der Himbeeren kann etwa 5 cm über dem Boden abgeschnitten werden. Der Stachelbeere sind die ein- bis zweijährigen Triebe die liebsten, die älteren – erkennbar am dunklen Holz und ihrer starken Verzweigung – sind bodennah zu entfernen.

 

Ziergarten

Duftschneeball
Viburnum, auch Duftschneeball genannt

Wohlriechendes im Januar

Duftsträucher blühen zum Teil schon im Januar und verströmen ein herrliches Parfüm. Die Winter-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii) duftet nach Jasmin und Zitronenblüten. Und das im Winter – welch ein Geschenk! Zugegeben: Der Strauch sieht mit seinem sparrigen Wuchs und den nur halb immergrünen Blättern etwas struppig aus. Aber wegen des herrlichen Dufts der kleinen weissgelben Blüten sollte man unbedingt ein Exemplar in seinem Garten haben. Sehr wohlriechend ist auch der Duftschneeball (Viburnum x bodnantense, Bild). Am besten pflanzt man Duftsträucher nahe am Haus, um beim regelmässigen Vorbeigehen das blumige Bouquet zu geniessen. Doch selbstverständlich lassen sie sich auch in die hinterste Ecke pflanzen – somit hat man nämlich einen guten Grund, zu dieser unwirtlichen Jahreszeit durch den Garten zu schlendern.

Balkon

Stiefmütterchen
Stiefmütterchen

Stiefmütterchen bemuttern

Die bunten Blüten von Stiefmütterchen und Hornveilchen bilden einen strahlenden Hingucker an trüben Januartagen. Damit die hübschen Topfblüher gut ins neue Jahr starten, benötigen sie etwas Pflege: Welke Blütenstiele zupft man vorsichtig ab oder schneidet sie heraus. Auch beschädigte oder verdorrte Blätter sollten regelmässig entfernt werden. Das hält die kleinen Blühwunder gesund und fördert die Bildung immer neuer Knospen. Kein Grund zur Sorge sind eingerollte Blätter bei strengem Frost: Sobald es milder wird, glätten sie sich wieder. Schnee darf man ruhig auf den Stiefmütterchen liegen lassen, da er wie eine wärmende Decke wirkt.

Logo Schweizer Garten
 
Cover Schweizer Garten Januar 2023
 
  • Artikel von:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten»
  • Bild:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten», Pexels