Monatliche Gartenarbeiten

Gartenarbeiten im August

Wir geben Ihnen Monat für Monat die aktuellsten Informationen für Ihren Gemüsegarten, Obst- und Ziergarten und Balkon.

Gemüsegarten

Getrocknete Kräuter

Kräuter einfrieren

An heissen Spätsommertagen bildet sich das Aroma von Gewürzpflanzen am stärksten aus. Doch manche Küchenkräuter eignen sich nicht so gut zum Trocknen, weil sie beim Trocknungsprozess zu viele Aromastoffe verlieren. Eingefroren speichern sie ihre Würze jedoch bis zum Winter. Und so geht’s: Petersilie, Basilikum, Schnittlauch und Dill waschen und klein schneiden. Für Salate und Dips in kleine Portionsbeutel einfüllen. Für Suppeneinlagen und Saucen in den Eiswürfelbehälter legen und mit abgekühlter Gemüsebrühe oder abgekochtem Salzwasser übergiessen. Danach einfrieren.

Obstgarten

Birne

Birnen selber anbauen

Wer den Wunsch hegt, Birnen selber anzubauen, der sollte sich mit den unterschiedlichen Sorten und Ernteperioden beschäftigen. Die lagerfähigen Winterbirnen beispielsweise werden in der Regel erst im Oktober erntereif, wenn sich ihre Samenkerne braun verfärben. Genussreif sind sie oftmals sogar erst nach Weihnachten. Sommer- und Herbstbirnen hingegen lassen sich nur kurze Zeit aufbewahren und sollten termingerecht verzehrt werden, damit man in den Genuss von süssen und saftigen Früchten kommt. Dazu erntet man frühe Sorten wie ‘Bunte Julibirne’ oder ‘Frühe aus Trevoux’, sobald sich ihre Grundfarbe aufhellt. Lässt man sie zu lange am Baum, werden sie rasch mehlig. Birnen enthalten wertvolle Mineralstoffe und sind ärmer an Säuren als Äpfel – mit Ausnahme der Folsäure, die eine wichtige Rolle bei der Bildung von Glückshormonen spielt.

Ziergarten

Begonien

Winterharte Begonien

Die in mildem Klima ausdauernden Begonien bereichern den Schattengarten im Spätsommer mit einem Hauch Exotik. Am bekanntesten ist die Japan-Begonie (Begonia grandis). Ihr Laub ist an der Unterseite rot geadert und entfaltet im Gegenlicht eine spektakuläre Wirkung. Von dieser Art gibt es auch eine allerliebste weisse Form. An passenden Standorten vermehrt sie sich stark durch Brutknospen. Die Chinesische Begonie (B. grandis ssp. sinensis) bleibt kleiner, ihre Blüten sind weniger auffallend. An einem wintermilden Standort sind diese Begonien recht anspruchslos, wenn der Boden humos und nicht zu trocken ist und man sie mit einer Laubschicht vor starkem Frost schützt. Sie treiben extrem spät aus – ungefähr eine Woche, nachdem man sie fast aufgegeben hat.

Balkon

Thuja occidentalis

Zwergkoniferen für die Terrasse

Koniferen sind beliebte Gehölze für die Terrasse, da ihre immergrünen Triebe auch im Winter für Farbe sorgen. Für Nadelhölzer ist der Spätsommer die ideale Pflanzzeit. Die Wurzeln wachsen in dieser Zeit besonders gut, sodass frisch eingepflanzte Gehölze bis zum Winter ein kräftiges Wurzelwachstum entwickeln können. Die meisten Arten bevorzugen einen halbschattigen Platz. Im folgenden Winter muss man den Neuankömmlingen einen Frostschutz bieten: Den Topf wie auch die Pflanze selbst schützt man mit einem Vlies oder einer Schilfmatte vor zu viel Kälte und Sonneneinstrahlung. Zudem muss gerade bei einer Topfkultur auch während der kalten Jahreszeit an frostfreien Tagen regelmässig gewässert werden. Für die Bepflanzung von Trögen auf der Terrasse eignen sich kleinwüchsige Sorten und Arten, etwa die Japanische Zwergeibe (Taxus cuspidata ‘Lescow’), die Zwergföhre (Pinus mugo ‘Gnom’) oder der Kugellebensbaum (Thuja occidentalis ‘Tiny Tim’, Bild).

 
 
  • Artikel von:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten»
  • Bild:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten»