Monatliche Gartenarbeiten

Gartenarbeiten im Februar

Wir geben Ihnen Monat für Monat die aktuellsten Informationen für Ihren Gemüsegarten, Obst- und Ziergarten und Balkon.

Obst

Tropfschlauch

Mit Tropfschlauch bewässern

Die vergangenen zwei Sommer mit ihren langen Trockenperioden haben Gärtnerinnen und Gärtner ganz schön auf Trab gehalten. Für eine gute Ernte musste so manche Giesskanne geschleppt werden. Mit Regnern kann man sich zwar die Schlepperei ersparen, verbraucht aber wesentlich mehr Wasser und handelt sich leicht auch Probleme mit Schnecken oder Pilzerkrankungen ein. Alternativ bieten sich Tropfschläuche an, die es inzwischen auch für den Hobbybereich in vielen Varianten gibt. Anschaffung und Installation der Tropfschläuche sind zwar mit etwas Aufwand verbunden. Dafür bleibt den Sommer über viel Giessarbeit erspart. Hinzu kommen einige weitere Vorzüge:

  • Mit Tropfschläuchen kommt das Wasser zielgenau in den Wurzelbereich der Pflanzen, was den Verbrauch senkt.
  • Die Pflanzen werden beim Giessen nie nass, was Krankheiten vorbeugt.
  • Durch die langsamen Gaben aus dem Tropfschlauch kann der Boden das Wasser optimal aufnehmen.

Obstgarten

Nistkasten

Nistkästen für Vögel

Die kältesten Wochen des Jahres lassen sich sinnvoll nutzen, um Nistkästen für Vögel zu bauen und Hochstamm-Obstbäume damit zu bestücken. Denn die gefiederten Gäste sind nicht nur aufgrund ihres stimmungsvollen Gesangs im Garten willkommen, sondern auch weil sie schädliche Insekten vertilgen und uns auf diese Weise so manche Pflanzenschutzmassnahme erspart bleibt. Wer eine ganz bestimmte Vogelart anlocken möchte, sollte sich zuvor informieren: Aufgrund unterschiedlicher Körpergrössen und individueller Lebensgewohnheiten sind jeweils verschiedene Masse und Bauweisen erforderlich. Bestehende Nistkästen vor der Rückkehr der Zugvögel ausmisten und gründlich säubern.

Ziergarten

Vlies

Mit Vlies gegen Wildwuchs

Eine grössere Fläche lässt sich ganz einfach auf biologische Art von unerwünschten Kräutern befreien, und zwar mit Vlies und etwas Zeit. Hierfür zuerst die gesamte Fläche ausjäten. Anschliessend den Boden mit einem kompostierbaren Unkrautvlies (auch Mulchvlies genannt) auslegen. Das Vlies kann mit Metallankern am Boden befestigt oder auch mit Steinen am Rand beschwert werden. Nun das Vlies entweder mit einer Schicht Holzschnitzel bedecken und mit Kübelpflanzen dekorieren oder eine Schicht Erde aufbringen und mit Wechselflor bepflanzen. Unter dem Vlies können weder Samen keimen noch Wurzeln ausschlagen, sie verkümmern nach einiger Zeit. Das Vlies muss für mindestens zwei Jahre auf der Fläche bleiben, damit auch tiefer wurzelndes Unkraut eingeht.

Balkon

Knollenbegonien

Knollenbegonien aufwecken

Damit Knollenbegonien (Begonia x tuberhybrida) im Sommer reichlich blühen, kann man sie bereits ab Februar vorkultivieren. Der Zeitraum ab Mitte Februar bis März ist ideal, um die Knollen aus der Winterruhe zu holen. Die Begonien sollten nicht zu nass stehen, deshalb die Blumenerde zusätzlich mit etwas Sand mischen. Nun werden die Knollen flach auf die Erde gelegt und an einen hellen, kühlen Ort im Haus gestellt. Die Erde mässig feucht halten – dabei sollte man jedoch vermeiden, das Wasser direkt auf die Knollen zu giessen. Zeigen sich die ersten Triebe, stellt man die Töpfe an einen wärmeren Platz. Die empfindlichen Pflanzen kommen erst Mitte Mai nach draussen, wenn die letzten Nachtfröste vorbei sind. Den Sommer über die welken Blüten regelmässig entfernen, um Pilzbefall zu vermeiden.

 
 

 

 

 

  • Artikel von:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten»
  • Bild:
  • Zeitschrift «Schweizer Garten»